Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Flaschenwerfer bei Olympia

Mann wirft Flasche auf Rennbahn und wird verhaftet

London, 06.08.2012
Flaschenwurf - Olympia

Kurz vor dem Start flog die Flasche (rot markiert) auf die Bahn.

Kurz vor dem 100 Meter Finale der Herren warf ein Mann eine Glasflasche auf die Rennbahn. Der Täter konnte gefasst werden.

Ein Mann hat kurz vor dem Start des 100-Meter-Finales vergangene Nacht - das Usain Bolt gewonnen hat - eine Flasche in Richtung der Startblöcke geworfen. Jedoch machte er einen folgenschweren Fehler. Nicht nur dass er in einem vollbesetzten Stadion mit vielen Sicherheitsleuten die Flasche auf die Sportler warf. Der Mann hatte sich ausgerechnet in die Nähe der niederländischen Judoka Edith Bosch gesetzt. Die erfahrene Olympionikin hat schon einige Medaillen in ihrer Laufbahn als Judokämpferin ergattern können. Das bedeutet, man sollte sie nicht ärgern.

Edith Bosch stellt Flaschenwerfer

Sie schreibt auf Twitter: "Ein betrunkener Gast vor mir hat eine Flasche auf die Bahn geschmissen. Ich habe ihn geschlagen!". Durch ihren Einsatz konnte der Flaschenwerfer direkt von Scotland Yard festgenommen werden und wird in Kürze vor Gericht kommen. Der stark alkoholisierte Täter habe vor seinem Wurf lauthals Usain Bolt beleidigt. Die Flasche schlug jedoch nicht in der Nähe des Weltrekordlers auf, sondern neben seinem Teamkollegen Yohan Blake. Am Schluss ärgerte sich Edith Bosch jedoch, da sie durch ihre Heldentat das von Usain Bolt dominierte Rennen verpasst.

Falls Sie die Szene verpasst haben, schauen Sie doch einmal ganz genau hin und sehen, wie die Flasche auf der Laufbahn landet.