Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Mit Handballerinnen auf dem Zimmer

Usain Bolt bekommt Besuch aus Schweden

London, 07.08.2012
Usain Bolt mit Schwedinnen

Usain Bolt zusammen mit Jamina Roberts, Ulrika Ågren und Isabelle Gulldén auf seinem Zimmer im Olympischen Dorf. Später hat Bolt dieses Foto auf Instagram gepostet.

Nanu? Plötzlich stehen drei Schwedinnen bei Usain Bolt im Zimmer. Was die genau vom Olympiasieger wollen...

Eigentlich kennt man diese Szene nur aus Schmuddelfilmen der 1990er Jahre. Drei Schwedinnen betreten knapp bekleidet das Zimmer. Ein Mann sitzt auf dem Bett und dann... Aber nein, so war es im Fall von Olympiasieger Usain Bolt, dem schnellsten Mann der Welt, nicht.

Schwedinnen reden 1 1/2 Stunden mit Usain Bolt

Jamina Roberts, Ulrika Ågren und Isabelle Gulldén aus der schwedischen Frauen-Handballmannschaft hatten ein rein sportliches Interesse an Usain Bolt und waren neugierig. Außerdem hatten die Schwedinnen ein bisschen Zeit zur Verfügung, denn sie schieden bei Olympia bereits mit ihrer Mannschaft in der Vorrunde aus. Also machten sie sich auf die Suche nach dem Phänomen Bolt, den sie unbedingt kennen lernen wollten. Gesagt, getan! Sie trafen den Manager Bolts und setzten ihr Vorhaben in die Tat um: "Wir haben ihn gefragt, ob wir Bolt nicht treffen könnten", sagte Roberts der schwedischen Tageszeitung "Expressen".

Eineinhalb Stunden reden Sie ganz ungezwungen mit Usain Bolt. Eine Party sei es aber nicht gewesen, einfach ein Austausch unter Sportlern. "Voll krass", soll es gewesen sein und ein unvergessliches Erlebnis.

(Expressen/aba)