Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Olympische Spiele

Das war der erste Tag

London, 29.07.2012
Olympia Tag 1 - Fechtgold Italien

Das italienische Damenteam war im Fechten Florett Einzel unschlagbar.

Nach einem Olympiastart mit Pleiten, Pech und Pannen hofft das deutsche Team auf Besserung und Medaillen am zweiten Tag. Doch an welche Länder gingen Bronze, Silber und Gold?

Dem deutschen Team bei den Olympischen Spielen in London droht zum Auftakt ein Wochenende ohne Medaillengewinn. Nach einem missglückten Olympia-Start können die Athleten nur auf Besserung hoffen. Die Medaillen gingen an andere. Im Fahrrad-Straßenrennen der Herren konnte die deutsche Medaillenhoffnung André Greipel nicht punkten und der ehemalige Dopingsünder Alexander Winokurow aus Kasachstan konnte sich am Ende im Sprint durchsetzen und Gold holen. Besonders kurios: Der Helfer Greipels, Tony Martin stieg nach 180 Kilometern aus.

Deutsche oft im Vorfeld raus

Im 10 Meter Luftgewehr-Schießen der Damen bekam die Schützin Yi Siling aus China die erste Goldmedaille der Spiele. Die deutschen Teilnehmerinnen Beate Gauss und Jessica Mager flogen schon im Vorfeld raus. Im 10 Meter Luftpistole-Schießen der Herren konnte der Südkoreaner Jongoh Jin den ersten Platz ergattern. Die Goldmedaillen der Herren und Damen in der Disziplin Judo Superleichtgewicht gingen an den Russen Arsen Galystyan und die Brasilianerin Sarah Menezes. Für einen wahren Medaillenregen sorgten die Italienerinnen im Florett Fechten. Nach der bestplatzierten Elisa Di Franchisca folgten Arianna Errigo mit Silber und Valentina Vezalli auf dem dritten Platz. Die Siegerin Franchisca hatte im Vorfeld auch die Deutsche Carolin Golubytskyi geschlagen. Auch in der Mannschaftsdisziplin des Bogenschießens der Herren gewannen die Italiener Gold.

Auch im Wasser Überraschungen

Der erste Olympiatag endete in der Schwimmhalle. Im 400 Meter Lagenschwimmen der Herren kam es zu einer Überraschung. Der US-amerikanische Favorit Michael Phelps schaffte es nur auf den vierten Platz und ging damit leer aus. Gold geht jedoch trotzdem an die USA. Teamkollege Ryan Lochte erreichte mit einer Zeit von 4:05,18 Minuten Platz Eins. In den Disziplinen der deutschen Schwimmhoffnungen Paul Biedermann und Britta Steffen, 400 Meter Freistil und 4 x 100 Meter Freistil-Staffel, gewannen der Chinese Sun Yang und das australische Staffelteam die Goldmedaillen. Biedermann und Steffen waren bereits im Vorfeld ausgeschieden.

Die Ruderer machen Hoffnung

Mit einem weiten Golderfolg im 400 Meter Lagen der Damen konnte sich China am ersten Tag die Topplatzierung im Medaillenspiegel sichern. Die 16-jährige Ye Shiwen brach den Weltrekord mit 4:28,43 Minuten und holte Gold. Ein Lichtblick für Deutschland waren die Ruderer im Achter. Im Vorlauf auf dem Dorney Lake von Eton gelang dem Team um Schlagmann Wilke der 35. Sieg in Serie.  Damit sind sie auf Goldkurs und könnten im Finale am Mittwoch um 13:30 Uhr das Edelmetall mit nach Hause nehmen. Damit würde auch eine Ehrung nach Hamburg gehen, denn Ruderer Eric Johannesen aus dem deutschen Team kommt vom RC Bergedorf.

(pov/dpa)