Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Silber für Kugelstoßer

David Storl schrammt nur knapp an Gold vorbei

London, 04.08.2012
David Storl holt Silber im Kugelstoßen

Storl holt Silber im Kugelstoßen.

Kugelstoßer David Storl hat gleich bei seinen ersten Sommerspielen eine Medaille gewonnen.

Weltmeister, Europameister - und nun Olympia-Silber. Kugelstoßer David Storl hat gleich bei seinen ersten Sommerspielen eine Medaille gewonnen. Und das mit 22 Jahren. Nur drei Zentimeter fehlten dem 126-Kilo-Recken aus Chemnitz zum ganz großen Coup.

Als die letzte Eisenkugel in den englischen Rasen schlug und die Erdbrocken aufspritzten, war der Traum vom Olympia-Gold geplatzt. Ungültig! David Storl riss dennoch beide Arme in die Höhe, er hatte einen tollen Job gemacht. "Ich hatte am Ende ein paar Probleme. Solche Wettkämpfe, wo es eng zugeht, machen mir Spaß", sagte Storl. "Ich hatte das Gefühl, dass ich 22 Meter drauf hatte." Ganze drei Zentimeter fehlten dem Riesen aus Sachsen bis zum Gipfel des Olymp.

Majewski schlägt "Storli"

Nur Tomasz Majewski war am Freitagabend bei den Olympischen Spielen in London besser als der 22-Jährige aus Chemnitz. Der Pole holte sich mit 21,89 Meter wie vor vier Jahren in Peking Gold, Dritter hinter Olympia-Debütant Storl wurde Ex-Weltmeister Reese Hoffa aus den USA (21,23). Gleich im ersten Versuch haute "Storli" einen raus: 21,84 Meter - Freiluft-Bestleistung um sechs Zentimeter gesteigert.

Spannender Wettkampf - Storls Nerven lagen blank

Die Konkurrenz war geschockt. Im zweiten Durchgang packte er noch mal zwei Zentimeter drauf. Doch Majewski machte es in Runde 3 wieder spannend und konterte: 21,87. Was für ein Finale! Dann folgten drei ungültige Versuche - Storls Nerven lagen blank - so blank wie die 7,257-Kilo-Kugel. Dennoch konnte Storl stolz sein - ihm gehört die Zukunft. Erstmals seit 24 Jahren gab's wieder olympisches Edelmetall für einen deutschen Kugelstoßer: Am 23. September 1988 stand der Berliner Ulf Timmermann in Seoul sogar ganz oben und holte Gold - nach der Wende war dann Flaute im Ring. Nun hat Deutschland mit Storl sogar wieder ein "Jahrhunderttalent", wie die Trainer schon voraussagten.

Glücksbringer Stoffente

Eine niedliche kleine Stoffente hat dem 126-Kilo-Mann Glück gebracht. "Wilson" ist sein Maskottchen und baumelt am Sport-Rucksack. "Ein Geschenk von meiner Freundin", erklärte Sachsens Sportler des Jahres 2011.

(dpa/aba)