Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Zweimal Silber dreimal Bronze

Deutsche holen am Freitag fünf Medaillen

London, 11.08.2012
Stabhochsprung - Silber - Bronze - Björn Otto

Björn Otto und Raphael Holzdeppe freuten sich über Silber und Bronze.

Am drittletzten Wettkampftag konnten die deutschen Olympioniken insgesamt fünf Medaillen ergattern.

Die deutsche Mannschaft kann wieder weitere Medaillen in ihrer Bilanz verbuchen. Die Stabhochspringer Björn Otto und Raphael Holzdeppe haben Silber und Bronze geholt. Sie verpassten knapp die Goldmedaille, die an den Franzosen Renaud Lavillenie ging. Die beiden Athleten holten die ersten deutschen Medaillen im Stabhochsprung seit 16 Jahren. Beide übersprangen die Stabhöhe von 5,91 Metern.

Computerchaos beim Hammerwurf

Bei der Hammerwerferin Betty Heidler war die Medaille alles andere als sicher. Nach einem Krimi um einen Computerfehler und die richtige Weite durfte sich die Olympionikin über die Bronze-Medaille freuen. Wäre es nicht zu einer Nachmessung gekommen, wäre die deutsche Hammerwerferin auf dem achten Platz gelandet. Nachdem die Weite akzeptiert worden war, legte der chinesische Verband Protest ein. Dieser wurde jedoch abgewiesen. „Ich hab' echt Nerven gelassen. So etwas will ich auch nicht noch mal haben», sagte Heidler erleichtert.

Bronze im Taekwondo

Ganz unerwartet hat es auch Bronze im Taekwondo gegeben: Helena Fromm kam auf den dritten Platz hinter der Goldmedaillenträgerin Kyung Seon Hwang aus Südkorea und der Zweiten, Nur Tatar aus der Türkei. Mittags hatte bereits Thomas Lurz die Silbermedaille im Marathonschwimmen ergattern können.

Schwimmtrainer unter Verdacht

Doch bei allem Medaillenjubel gibt es am Rande von Olympia auch Dinge, die so gar nicht zu den unbeschwerten Sportspielen passen. Ein Schwimm-Trainer der deutschen Olympia-Mannschaft muss sich am kommenden Dienstag wegen sexuellen Missbrauchs von Schutzbefohlenen vor dem Kieler Amtsgericht verantworten. Es soll zwischen dem Trainer und einer Minderjährigen Sportlerin zum sexuellen Kontakt gekommen sein.

(pov/dpa)