Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Gold in Sotschi

Skispringer gewinnen den Teamwettbewerb

Krasnaja Poljana, 18.02.2014
RHH - Expired Image

Das deutsche Skispringer-Team hat bei den Olympischen Winterspielen die Gold-Medaille geholt.

In einem wahren Schanzen-Krimi gewinnen die deutschen Skispringer Olympia-Gold im Teamwettbewerb. Danach brechen alle Dämme.

Als die deutschen Skispringer nach einer sensationellen Flugshow Gewissheit über das olympische Gold hatten, stürzten sie überwältigt vom größten Moment ihrer Karriere jubelnd in den Schnee und ließen ihren Emotionen freien Lauf. Mit einem geschlossenen Formationsflug verwies das DSV-Quartett mit Andreas Wank, Marinus Kraus, Andreas Wellinger und Severin Freund am Montag in einem Skisprung-Krimi Österreich um 2,7 Punkte auf Platz zwei und feierte den dritten deutschen Team-Olympiasieg nach 1994 und 2002. "Ich bin extrem stolz auf die Jungs. Das Gold ist etwas ganz Besonderes und Lohn für die Arbeit. Wir haben hier schwere Zeiten erlebt, aber alle zusammengehalten", lobte Bundestrainer Werner.

Happy End für Skispringer

Nach zwei medaillenlosen Einzel-Auftritten gab es somit ein Happy-End für die deutschen Skispringer, die ihr Glück kaum fassen konnten. "Das ist ein unbeschreibliches Gefühl. Einfach nur geil. Es war an der Zeit. Endlich haben wir das Gold", jubelte Wellinger und kündigte an: "Jetzt können wir feiern."

Gute Leistung der deutschen Springer

Startspringer Wank, der Richard Freitag in einer internen Ausscheidung verdrängt hatte, legte eine gute Leistung hin. 132 und 128 Meter hielten das DSV-Quartett im Rennen. Schon vor vier Jahren, als es in Vancouver Team-Silber gab, war Wank dabei gewesen. Als der Triumph perfekt war, weinte er hemmungslos vor Freude. "Phänomenal. Ich hatte bisher immer Silber. Alle haben einen super Job gemacht", erklärte er wenige Minuten vor seinem 26. Geburtstag. Dann kam Kraus. Und der Bayer mit dem sonnigen Gemüt, der als sechster im Einzel ein glänzendes Olympia-Debüt gefeiert hatte, schlug eiskalt zu. Auf 136,5 und 134,5 Meter segelte er und avancierte als Bester seiner Gruppe zum Matchwinner. "Wir waren super drauf und haben alle viel Spaß gehabt", sagte Kraus.

(dpa/fbu)

comments powered by Disqus