Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Horrorbilder aus Daytona

Massencrash bei Nascar-Rennen

Florida, 24.02.2013
Nascar Horrorcrash

Mindestens 28 Menschen wurden bei dem Unfall durch herumfliegende Wagenteile verletzt.

Bei einem Rennen der zweiten Nascar-Liga kam es zu einem folgenschweren Unfall. Mindestens 28 Personen wurden durch Wagenteile verletzt.

Tragischer Saisonauftakt in Daytona: Zwölf Fahrzeuge sind am Samstag (23.02.13) bei einem Rennen der zweiten Nascar-Liga kurz vor der Ziellinie ineinander gekracht.

Unfall bei rund 300 Stundenkilometern

Nach offiziellen Angaben wurden bei dem schweren Unfall auf dem Daytona International Speedway 28 Menschen verletzt - zwei davon schwer. Kurz vor der Zielflagge des Auftaktrennens der zweiten Liga wurden insgesamt zwölf Wagen in den Crash verwickelt - bei einem Tempo von schätzungsweise 300 Stundenkilometern.

Der Horrorcrash

Der Bolide von Kyle Larson mit der Nummer 32 wurde regelrecht in die Streckenmauer gedrückt, stellte sich aufrecht und krachte in den Fangzaun. Die Front riss ab, Räder und Wrackteile wurden zu gefährlichen Geschossen.

"Überall flogen Teile", berichtete ein Augenzeuge dem Sender "ESPN". Eine Feuerspur zog sich über den Asphalt, Rauch stieg auf. "Es war furchterregend", meinte der Fan. Ein Rad mitsamt Aufhängung landete laut dem Bericht 40 Reihen von dem rund sieben Meter hohen Zaun entfernt auf der Tribüne.

Mindestens 28 Verletzte

14 Personen seien direkt an der Strecke im Medical Center behandelt, weitere 14 in umliegende Krankenhäuser transportiert worden, teilten die Verantwortlichen mit. Mehrere US-Medien berichtete, dass sich eine Person lebensgefährliche Kopfverletzungen zugezogen haben soll, ein anderer Fan soll sich zunächst auch in einem kritischen Zustand befunden haben.  Von den Fahrern wurde keiner verletzt.

Der Unfall hat sich einen Tag vor dem legendären Hauptrennen "Great American Race" ereignet - das soll aber wie geplant stattfinden.

 

(dpa/mho)

comments powered by Disqus