Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Doppelsieg für Red-Bull

Vettel gewinnt Grand Prix von Japan

Suzuka, 13.10.2013
Fomel 1 Sieg für Vettel

Sebastian Vettel hat den Großen Preis von Japan gewonnen. Der WM-Spitzenreiter kann in Indien die Meisterschaft für sich entscheiden.

In Japan hat es noch nicht geklappt. Aber nun müsste es schon einiges passieren, wenn Sebastian Vettel in Indien nicht seinen vierten WM-Titel feiern könnte.
 

Sebastian Vettel war nach seinem Suzuka-Sieg "wirklich überwältigt", auch wenn er seine vierte WM-Party verschieben musste. "Alles in allem ein perfektes Rennen. Ich liebe diese Strecke, die Menschen hier. Ich hab' das sehr genossen.", so der Sieger. Mark Webber machte als Zweiter den Doppelerfolg von Red-Bull perfekt. Der Franzose Romain Grosjean wurde Dritter. Vettels noch einziger WM-Rivale Fernando Alonso belegte am Sonntag beim 15. Saisonlauf den vierten Rang. Der Spanier wahrte damit seine minimale Chance, dem deutschen Red-Bull-Piloten den vierten Titel-Triumph in Serie noch streitig machen zu können. Aber der Ferrari-Fahrer scheint nach der erneuten Schlappe selbst nicht mehr an ein WM-Wunder zu glauben. "Das ist nur noch eine Frage der Zeit", sagte Alonso. "Es lief nicht alles für uns im Rennen. Aber es ist gut, wenn der Kampf um die WM noch offen ist - ein Rennen noch."

Vettel WM-Spitzenreiter

Angesichts von 90 Punkten Vorsprung auf Alonso (207) winkt WM-Spitzenreiter Vettel die Krone in zwei Wochen in Indien. Dem Titelverteidiger würde dort selbst im Fall eines Siegs des Ferrari-Widersachers ein fünfter Rang reichen. Der Gesamtdritte Kimi Räikkönen (177), der in Japan Fünfter wurde, und alle anderen Piloten haben keine Titelchancen mehr. Vettel unterstrich mit seinem allerdings hart erkämpften vierten Sieg in Suzuka erneut, dass er der dominierende Fahrer in dieser Saison ist. So oft wie auf dem 5,8 Kilometer langen Hochgeschwindigkeitskurs hat der 26 Jahre alte Hesse noch auf keiner anderen Strecke gewonnen. Zudem war es Vettels fünfter Erfolg nacheinander, sein neunter in diesem Jahr und der 35. in seiner beeindruckenden Karriere.

Hamilton gab auf

In einem weitgehend ereignislosen Grand Prix kristallisierte sich schon früh heraus, dass das Red-Bull-Duo Vettel und Webber sowie der lange führende Grosjean im Lotus den Sieg unter sich ausmachen. Nico Rosberg belegte nur Rang acht, obwohl er zwischenzeitlich Vierter war. Eine Durchfahrtsstrafe kostete den Mercedes-Piloten aus Wiesbaden eine Top-Platzierung. Noch mehr Pech hatte der zweite Mercedes-Mann: Lewis Hamilton musste in der zehnten von 53 Runden erstmals in dieser Saison aufgeben. Der britische Ex-Champion hatte sich bei dem leichten Crash mit Vettel einen Plattfuß an einem Hinterreifen zugezogen und dabei auch den Unterboden beschädigt.

(dpa/fbu)

comments powered by Disqus