Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Leverkusen vs. Hoffenheim

Phantom-Tor sorgt für Skandal

Sinsheim, 19.10.2013

Durch Phantom-Tor siegt Leverkusen gegen Hoffenheim mit 2:1. Wird das Spiel jetzt wiederholt?

Bayer Leverkusen ist zumindest vorübergehend neuer Tabellenführer der ersten Fußball-Bundesliga. Die Leverkusener eröffneten den neunten Spieltag mit einem 2:1 in Hoffenheim. Doch Thema des Spiels war vor allem ein handfester Skandal - ein Phantom-Tor von Stefan Kießling.

Ball geht durch Loch im Netz ins Tor

20 Minuten vor Schluss kam es zu einem Kopfball von Kießling auf das Tor der Hoffenheimer. Schiedsrichter Felix Brych gab den Treffer zum 2:0. Doch der Ball war nicht von vorne, sonder seitlich durch ein kleines Loch im Netz ins Tor gegangen. Ein echtes Phantom-Tor.

Brych scheint die Situation sehr unangenehm zu sein: "Ich hatte leichte Zweifel, aber die Reaktionen der Spieler waren eindeutig, es gab kein Kontra. Es hat mir keiner gesagt, dass der Ball nicht im Tor war. Für mich ist das jetzt auch keine tolle Situation, ein Tor zu geben, das keins war", sagte der Schiedsrichter nach dem Spiel.

Wird das Spiel wiederholt?

Hoffenheims Sportlicher Leiter Alexander Rose kündigte an, gegen die gesamte Spielwertung Einspruch einzulegen. Das Spiel dürfte das Sportgericht demnach noch ein wenig beschäftigen. Die Hoffenheimer drängen nun auf eine Wiederholung des Spiels.

Auch der frühere Weltschiedsrichter Markus Merk verlangt ein Wiederholungsspiel. "Ich bin kein Justiziar. Es gibt die Tatsachenentscheidung im Fußball. Ich bin aber auch Fußballer mit Leib und Seele. Ich war und bin immer für Gerechtigkeit im Fußball. Für mich kann es nur eine Entscheidung geben: Wiederholungsspiel", sagte Merk als Experte des TV-Senders Sky.

(vun/dpa)

comments powered by Disqus