Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Unfall bei Formel 1

Krankenhaus: Unfall von Alonso bei Testfahrt

Barcelona, 22.02.2015
Alonso, Formel 1, Unfall, Krankenhaus, Barcelona

Ferrnando Alonso wurde nach dem Unfall in ein Krankenhaus in Barcelona gebracht.

McLaren-Pilot Fernando Alonso ist nach einem heftigen Unfall bei den Formel-1-Testfahrten in Barcelona ins Krankenhaus gebracht worden. 

Der Spanier krachte nach Angaben der Streckenbetreiber am Sonntag (22.02) nach Kurve drei des Circuit de Catalunya gegen eine Mauer. Nach Angaben seines Teams war der 33-Jährige nach dem Crash bei Bewusstsein und ansprechbar. 

Vettel: "Es sah seltsam aus"

Nach ersten Untersuchungen im Streckenhospital wurde Alonso mit einem Hubschrauber in eine Klinik in Barcelona geflogen. Zunächst war unklar, ob technisches Versagen oder ein Fahrfehler des zweimaligen Weltmeisters Ursache für den Unfall war. «Die
Geschwindigkeit war eher langsam, vielleicht so 150 Stundenkilometer. Dann ist er genau in die Mauer gefahren, es sah seltsam aus», zitierte das Fachmagazin «Auto, Motor und Sport» den Ferrari-Piloten Sebastian Vettel. Der Deutsche war kurz vor dem Unfall direkt hinter dem McLaren-Star gefahren. 

Bilder zeigen, dass Alonso mit seinem Auto wohl seitlich gegen die Begrenzungsmauer krachte und dabei die rechte Seite seines Boliden beschädigte. Bei den bisherigen Tests hatte McLaren mit dem neuen Motorenpartner Honda immer wieder technische Probleme beklagt und hatte daher viel weniger Übungsrunden gedreht als geplant.

(dpa/mgä)

comments powered by Disqus