Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Olympische Winterspiele

Zweites Gold für Riesch

maria riesch olympia

Maria Riesch holt zweites Gold, Schwester Susanne dagegen verpatzt ihre Chance.

Jubel und Enttäuschung liegen bei den olympischen Winterspielen nah beieinander: Maria Riesch feiert ihre zweite Goldmedaille im Slalomrennen in Kanada, ihre Schwester Susanne beweinte einen Patzer kurz vor der Ziellinie - und die vergebene Chance, endlich aus dem Schatten der großen Schwester zu treten.

Nach dem ersten Lauf hatten die Riesch-Schwestern noch auf Rang eins und vier gelegen. Nach einem einwandfreien zweiten Lauf holt sich Maria Reisch die Goldmedaille, doch Susanne patzt, fädelte kurz vor dem Ziel mit ihrem Ski an einer Stange ein - aus der Traum. Große Freude bei Maria, Trauer und Enttäuaschung bei Susanne.

Schon im vergangenen Jahr kehrten die Schwestern gemeinsam von einem wichtigen Wettkampf in die Heimat zurück: Maria Riesch war Slalom-Weltmeisterin, Susanne im ersten Lauf ausgeschieden. Jetzt ist der Schatten der Älteren nicht kleiner, sondern noch größer geworden. Die Jüngste der Familie hatte wieder einmal das Nachsehen gegenüber der großen Schwester.