Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Dritter Sieg in der Saison

Vettel gewinnt in Istanbul

Sebastian Vettel Istanbul

Weltmeister Sebastian Vettel in seiner typischen Sieger-Pose.

Sebastian Vettel hat den Großen Preis der Türkei gewonnen und damit seinen dritten Saisonsieg eingefahren.

Istanbul - Sebastian Vettel hat beim Boxen- und Reifenpoker am Bosporus den Durchblick behalten und am Sonntag bravourös den dritten Sieg im vierten Saisonrennen gefeiert. Der Heppenheimer verteidigte seine vierte Pole in diesem Jahr bis
ins Ziel und verwies ein Jahr nach dem peinlichen teaminternen Unfall auf dem Istanbul Park Circuit seinen Stallrivalen Mark Webber diesmal auf den zweiten Platz.

"Juhuuuuu. Yes. Das hab' ich gesagt. Was für ein Rennen. Danke", schrie Vettel jubelnd via Boxenfunk. Dritter beim ersten deutschen Sieg in der Türkei und dem ersten Red-Bull-Doppelerfolg in diesem Jahr wurde Fernando Alonso im
Ferrari.

Den so ersehnten und erhofften Podestplatz verpasste Vettels Landsmann Nico Rosberg: Der Mercedes-Pilot kam nach Startplatz drei als Fünfter ins Ziel des erneut von unzähligen Reifenwechseln und packenden Überholmanövern geprägten Rennens. Teamkollege Michael Schumacher war davon weit entfernt: Nach einer frühen und folgenreichen Karambolage landete der Kerpener nur auf Platz zwölf und damit nicht mal in den Punkten. Nick Heidfeld wurde im Lotus Renault Siebter. Adrian Sutil kam im Force India auf Platz 13. Timo Glock im Marussia Virgin konnte wegen eines Getriebeschadens gar nicht starten.

Vettel weiter ganz vorne

In der WM-Wertung baute Vettel seinen Vorsprung weiter aus, zumal der zweitplatzierte McLaren-Mann Lewis Hamilton gebremst von Fahrfehlern und Boxenpannen nicht über Rang vier hinauskam. Der Titelverteidiger hat vor dem nächsten Rennen in zwei Wochen in Barcelona 93 Punkte, Hamilton 59. Webber ist Dritter mit 55 Zählern.