Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

NBA-Finalserie

Nowitzki-Team verliert

Dirk Nowitzki, Dallas Mavericks

Dirk Nowitzki spielt seit 1998 in der NBA.

Zu allem Überfluss hat sich der Würzburger in Spiel 1 auch noch an der linken Hand verletzt.

Miami - Die Dallas Mavericks sind mit einer Pleite in die NBA-Finalserie gegen die Miami Heat gestartet. Das Team von Kapitän Dirk Nowitzki unterlag beim Starensemble aus Südflorida mit 84:92. Die Heat führen damit in der Best-of-seven-Serie mit 1-0, Spiel 2 findet in der Nacht auf Freitag erneut in Miami statt.

In der ausverkauften American Airlines-Arena von Miami war für Nowitzki und Co. mehr drin. Zur Halbzeit lagen die Gäste noch knapp mit 44:43 in Front. In den letzten beiden Viertel führten die Heat-Superstars LeBron James und Dwayne Wade ihr Team jedoch letztlich souverän zum Sieg. James sammelte 24 Punkte, 9 Rebounds und 5 Assist, Wade kam auf 22 Punkte, 10 Rebounds, 6 Assists und 2 Blocks. Bei den Mavs war Nowitzki zwar Top-Scorer (27 Punkten, 8 Rebounds), bester Spieler auf Seiten der Gäste war allerdings Teamkollege Shawn Marion.

Nowitzki hat die Hoffnung nach der Auftaktniederlage aber noch längst nicht verloren: "Du kannst dich nicht nach einer Niederlage runterziehen lassen. Wir müssen in Spiel 2 stark zurückkommen". Der Deutsche wird leicht geschwächt in die nächste Partie gehen. Er zog sich im letzten Viertel einen Sehnenriss im Mittelfinger seiner linken Hand zu. Der 31–Jährige beschwichtigte die Mavs-Fans jedoch direkt nach Spielschluss: "Ich werde okay sein für Spiel 2 am Donnerstag. Ich werde wohl den Rest der Playoffs eine Schiene tragen müssen, aber das sollte kein Problem sein."