Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Revanche für die Ohrfeige

Vitali Klitschko besiegt Dereck Chisora

Vitali Klitschko Dereck Chisora Boxweltmeister Boxen Kampf

Während des Kampfes behielt Vitali Klitscho durchgehend die Oberhand.

Vitali Klitschko besiegt Herausforderer Dereck Chisora und bleibt somit Boxweltmeister im Schwergewicht.

München, 18.02.12

Vitali Klitschko ist es gelungen, den Briten Dereck Chisora nach zwölf Runden einstimmig nach Punkten zu besiegen und somit bleibt der 40-jährige Ukrainer Boxweltmeister im Schwergewicht.

„Sportlich hat Chisora eine gute Leistung gezeigt, aber menschlich habe ich keinen Respekt vor ihm“, äußert sich Klitschko. Er hat somit 44 von 46 Profikämpfen gewonnen und den WM-Titel zum achten Mal in Serie erfolgreich verteidigt.

Klitschko behält die Kontrolle

Die Bilanz des 28-jährigen Chisora weist jetzt drei Niederlagen in den letzten vier Kämpfen aus. In der ausverkauften Olympiahalle vor 12.500 Zuschauern behielt der größere Klitschko durchgehend die Kontrolle. Chisora versuchte, Klitschko mit schnellen Attacken in Bedrängnis zu bringen und schaffte das auch ansatzweise, jedoch behielt Klitschko jederzeit die Oberhand.

Schulterverletzung

Boxweltmeister Vitali Klitschko hat sich bei seinem Sieg jedoch eine Schulterverletzung zugezogen. Klitschko sagte nach dem Kampf, er habe den Kampf acht Runden ohne linke Hand bestritten und er könne den linken Arm nicht mehr bewegen. Am Sonntag (19.02.12) soll sich der Ukrainer einer Kernspintomographie in einem Münchner Krankenhaus unterziehen.

Skandal um Chisora

Herausforderer Dereck Chisora hatte am Tag vor dem Kampf für einen Skandal gesorgt. Er ohrfeigte Klitschko beim öffentlichen Wiegen und soll dafür jetzt 50.000 Dollar Strafe zahlen. Laut Thomas Pütz, Präsident des Bundes Deutscher Berufsboxer sollen 50 Prozent an soziale Einrichtungen des Weltverbandes WBC und 50 Prozent an die deutsche Max-Schmeling-Stiftung gehen.