Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Flinke Flughörnchen

WM im Wingsuit-Fliegen

Hanoi, China, 19.10.2012
Wingsuit WM

Wingsuit-Flieger Jeb Corliss hat auch an der Wingsuit-WM teilgenommen.

Das machen nur die Wagemutigsten: Bei der Wingsuit-WM in Hanoi, China, hat sich der Südeafrikaner Julian Bouelle gegen Wingsuit-Flieger aus aller Welt durchgesetzt.

Nur in einem Fluganzug, einem sogenannten Wingsuit, durch die Luft fliegen - das wagen nur die Wenigsten. Doch die, die es wagen, haben sich am 17. und 18.10. 2012 in Hanoi, China, getroffen, um ihre Weltmeisterschaft auszutragen. Wer als Schnellster einen Parcours durch Gebirge, Täler und vorbei an einer Seilbahn durchfliegt, gewinnt. Die Wingsuit-WM wurde sogar vom chinesischen Staatsfernsehen übertragen. Weltweit gibt es nur ca. 20 Menschen, die überhaupt dazu in der Lage sind, mit einem Wingsuit zu fliegen, 15 von ihnen haben an der Weltmeisterschaft teilgenommen. Bei dieser waghalsigen Extremsportart stürzen sich die menschlichen Flughörnchen, nur mit einem Wingsuit und Schutzhelm bekleidet aus möglichst großer Höhe in die Tiefe. Wingsuit-Fliegen kommt derzeit dem Traum der Menschen vom Fliegen am nächsten. Erst kurz vor dem Boden ziehen die Sportler die Reißleine, um von einem Fallschirm abgebremst zu werden und zu landen. Gewonnen hat bei der Weltmeisterschaft der Waghalsigen übrigens der Südafrikaner Julian Boulle.

Aber schauen Sie selbst!