Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Deutsche erfolgreich

Zweimal Gold bei den Paralympics

London, 03.09.2012
Sebastian Dietz

Feierte seine Goldmedaille im Diekuswerfen: Sebastian Dietz.

Zweimal Gold für die deutschen Paralympioniken: Erst triumphiert Sebastian Dietz im Diskus, dann legt Tischtennisspieler Holger Nikelis nach.

Achteinhalb Jahre nach einem schweren Autounfall, bei dem er eine Teillähmung davontrug, feiert Sebastian Dietz aus Herford am Montag den größten Erfolg seiner Karriere. Mit einer Weite von 38,54 Metern sichert sich der 27-jährige die Goldmedaille im Diskuswerfen. "Das ist das Größte, einfach wunderschön. Es ist einfach geil, in diesem Stadion werfen zu dürfen. Ich habe nicht die bestmögliche Leistung gebracht, aber egal, ich habe Gold”, äußert sich ein gerührter Sieger selbstkritisch.

Holger Nikelis gewinnt im Tischtennis

Im Excel-Center in London ist Holger Nikelis derweil zum gefeierten Helden avanciert. Der gelähmte Kölner Rollstuhlfahrer hat sich im Tischtennis mit 3:1 (11:4, 11:6, 3:11, 11:6) gegen Jean-Francois Ducay aus Frankreich durchgesetzt. "Ich kann das noch gar nicht glauben, es ist unbeschreiblich, der Franzose war der Schwerste im Feld“, sagte der 34-Jährige, der schon vor acht Jahren in Athen im Einzel triumphiert hatte. "Hätte ich die Behinderung nicht, würde ich so etwas nicht erleben.“

Weitere Medaillen für Deutschland

Auch in der Dressur feiern die Deutschen Erfolge: Für Gold hat es zwar nicht gereicht, doch auch über eine silberne und eine bronzene Medaille konnten sich Britta Näpel und Angelika Trabert freuen. Genauso geht es Michaela Floeth, die sich im Kugelstoßen die Bronzemedaille sichern konnte. Nach dem erfolgreichen Start bei den Paralympics steht Deutschland mit sieben Goldmedaillen jetzt auf dem siebten Platz des Medaillenspiegels.

Großen Respekt zollte derweil Sprintlegende Usain Bolt den Sportlern der Paralympics. Auf seiner Twitter-Seite schrieb der sechsfache Olympiasieger: "Bei den Paralympischen Spielen findet man die wahren Champions (…) Unglaublich.“

Oscar Pistorius entschuldigt sich

Sprintsuperstar Oscar Pistorius, der auch schon bei den Olympischen Spielen mitgelaufen war, entschuldigt sich für den Zeitpunkt seiner Äußerungen über Paralympicssieger Alan Oliveira: "Ich wollte niemals den Moment des Triumphes eines anderen Athleten schmälern“, sagte Pistorius. "Das war die Stunde von Alan, und ich möchte deutlich machen, welchen Respekt ich vor ihm habe“, sagte der Südafrikaner über den Goldmedaillen-Gewinner im 200-Meter-Lauf. Pistorius hatte am Sonntagabend unmittelbar nach seiner Niederlage beklagt, der Brasilianer habe sehr lange Unterschenkel-Prothesen benutzt und sich so einen Vorteil verschafft. "Ich kann mit seiner Schrittlänge einfach nicht mithalten“, meinte Pistorius. "Das ist lächerlich.“

Nach der spektakulären Eröffnungsfeier am 29.08.2012 laufen die Paralympischen Spiele noch bis zum 09.09.2012.