Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Großer Preis von Singapur

Sebatian Vettel wieder auf der 1

Singapur, 23.09.2012
GP Singapur Formel 1 Sebastian Vettel

Er kann es noch: Nach fünf Monaten zeigt Sebastian wieder den Vettel-Finger.

Sebastian Vettel hat beim Flutlichtspektakel in Singapur seine Aufholjagd mit dem ersten Sieg seit fünf Monaten eingeläutet.

Der Doppelweltmeister behielt am Sonntag in dem ereignisreichen Formel-1-Rennen mit zwei Safety-Car-Phasen den Durchblick und gewann zum ersten Mal wieder seit dem 22. April in Bahrain.

Vettel "zurück in der WM"

"Du bist zurück in der WM", gratulierte Teamchef Christian Horner. "Ja, wir haben es geschafft", kreischte der glückselige Red-Bull-Pilot zurück. Allerdings profitierte Vettel bei seinem 23. Formel-1-Sieg vor Jenson Button im McLaren und WM-Spitzenreiter Fernando Alonso im Ferrari auch vom Getriebeschaden, der den führenden Lewis Hamilton im McLaren nach nicht einmal der Hälfte der Renndistanz gestoppt hatte.

Rennen nach 59 Runden beendet

Wegen der Verzögerungen wurde der 14. Saisonlauf nach Ablauf der Maximal-Rennzeit von zwei Stunden beendet, Vettel hatte da 59 der 61 angesetzten Runden absolviert.

Michael Schumacher fuhr sein Auto zu Schrott

Eine der Safety-Car-Phasen hatte Kumpel Michael Schumacher mit einem heftigen Auffahrunfall verschuldet. Der Rekordchampion stieg unverletzt aus seinem schwer demolierten Silberpfeil - vor einem Jahr war der siebenmalige Weltmeister ebenfalls nach einem Crash beim Großen Preis von Singapur ausgeschieden.

Gutes Rennen für die Deutschen

Teamkollege Nico Rosberg kam hingegen ins Ziel und wurde beachtlicher Fünfter, Nico Hülkenberg nach einem Reifendefekt im Force India letztlich 14. Zwei Ränge davor durfte Timo Glock als Zwölfter sein mit Abstand bestes Ergebnis im Marussia bejubeln.