Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Alles zum Spiel, zur Halbzeitshow, zur Werbung

Ravens gewinnen Super Bowl 2013

New Orleans, 04.02.2013
Super Bowl 2013

Linebacker Ray Lewis feierte mit dem Gewinn des Super Bowls auch sein Karriereende.

Die Baltimore Ravens haben sich im Finale der National Football League mit 34:31 gegen die San Francsico 49ers durchgesetzt.

Die Baltimore Ravens haben erstmals seit 2001 wieder den Super Bowl in der National Football League (NFL) gewonnen und ihrem Coach John Harbaugh einen Sieg im Trainer-Duell gegen seinen Bruder Jim beschert. Am Sonntag (Ortszeit) bezwangen die Ravens in einem grandiosen Finale von New Orleans die San Francisco 49ers mit 34:31. "Wir haben das Ding zusammen gewonnen - Fans, Spieler, Trainer, Verein», sagte John Harbaugh nach dem Erfolg über die von seinem 15 Monate jüngeren Bruder Jim trainierten 49ers.

Stromausfall für knapp 30 Minuten

Vor 71.024 Zuschauern im ausverkauften Superdome hatte Baltimore die Partie im ersten Durchgang dominiert und durch Touchdowns von Anquan Boldin, Dennis Pitta und Jacoby Jones zur Pause verdient mit 21:6 geführt. Unmittelbar nach Wiederbeginn baute Wide Receiver Jones mit einem 108-Yard-Kickoff-Return das Ergebnis auf 28:6 aus. Kurz darauf brach in der nach Hurrikan "Katrina" für mehrere hundert Millionen Dollar renovierten Arena eine knappe halbe Stunde die Stromversorgung zusammen. Die Spieler saßen auf dem Rasen, die Fans vertrieben sich die unverhoffte Pause mit der La Ola.

49ers drehten nach der Pause auf 

Als der Strom wieder floss, drehten auch die 49ers endlich auf, erzielten 17 Zähler in Folge und verkürzten somit bis zum Ende des dritten Viertels auf 23:28. "Nach all den Jahren, die wir zusammen verbracht haben, wusste ich, dass es mit einem Jim Harbaugh auf der anderen Seite ein zäher Kampf bis zum Ende wird", ergänzte John Harbaugh. Er hatte bereits im November 2011 das erste Bruderduell mit 16:6 für sich entschieden. Quarterback Colin Kaepernick brachte die 49ers mit einem Touchdown-Lauf zehn Minuten vor Ende auf 29:31 heran, die Wende gelang den Kaliforniern jedoch nicht.

Zweiter Titel für die Ravens

"Es ist unglaublich, wir machen es niemals leicht, aber so sind wir nun einmal und so ist Baltimore", sagte Ravens-Quarterback Joe Flacco, der zum wertvollsten Spieler des Finals gewählt wurde. "Es gibt nichts Schöneres, als seine Karriere
mit einem Titel zu beenden", betonte indes Baltimores Middle Linebacker Ray Lewis. Er zog nach 17 NFL-Jahren einen Schlussstrich unter seine Laufbahn. Lewis war bereits dabei, als sich der Verein 2001 seinen ersten Meistertitel holte. Die 49ers hingegen mussten erstmals eine Super-Bowl-Niederlage einstecken. Zuvor hatte San Francisco in den 80er und 90er Jahren bei allen fünf Endspiel-Teilnahmen triumphiert.

Beyoncé heizte in der Halbzeit ein

Beyoncé begeisterte die Zuschauer in einem sexy Lederoutfit. Die 31-jährige sorgte in der legendären Halbzeitshow für heiße Stimmung in New Orleans und gab ein Medley ihrer Hits zum besten, darunter "Crazy in Love" und "Halo". Für eine Überraschung sorgte ein gemeinsamer Auftritt von Beyoncé und ihren Destiny's Child-Bandkolleginnen Michelle Williams und Kelly Rowland. US-Sängerin Alicia Keys hatte mit ihrer Darbietung der Nationalhymne vor dem Spiel auf den Superbowl eingestimmt.

Fotos: So sexy war die Halbzeitshow

 

Super Bowl: Die Werbung

Jedes Jahr investieren Unternehmen Millionen Euro in die Produktion und Ausstrahlung von Werbespots, die teilweise nur für den Super Bowl produziert werden. In den USA gibt es sogar Partys, auf denen das Spiel gar keine Rolle spielt und die Zuschauer nur die Spots gemeinsam schauen. Der US-Sender CBS verlangte für einen 30-sekündigen Werbespot beim Super Bowl 2013 bis zu vier Millionen Dollar.

Hier gibt's eine Auswahl der besten Spots zum Durchklicken.

Teure TV-Spots

Die Super Bowl Werbung 2013

  • Mercedes

  • Kia

  • Miracle Stain

     

  • Budweiser

  • Lincoln

  • Beck's

     

  • Volkswagen

  • Audi

  • Oreo

  • Milk

  • Old Spice

  • Hyundai

     

  • Doritos

     

  • Ram Trucks

     

  • AXE

  • Century 21

     

  • Jeep

     

  • Toyota

     

(dpa/lhö)

comments powered by Disqus