Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Norweger begeistert bei Youtube

Der Kicker aus dem Internet

Norwegen, 08.01.2013
Harvard Rugland, Football, NFL, Youtube

Harvard Rugland befördert den Football aus allen erdenklichen Lagen ins Ziel.

Für den 27-jährigen Norweger Harvard Rugland könnte der Traum einer professionellen NFL-Karriere wahr werden, obwohl er sich mit dem Sport gar nicht so richtig auskennt.

Harvard Rugland kennt sich im American Football nicht so richtig aus. Er hat den Sport selber nie betrieben, bei den Namen und Regeln kennt er sich auch nicht so richtig aus, dennoch könnte der Norweger bald einen Profivertrag in der besten Football-Liga der Welt unterschreiben - und das aufgrund eines Videos, was der 27-Jährige bei Youtube hochgeladen hat.

Alle Schüsse landen im Ziel

In dem Video zeigt er seine Fähigkeiten am Football: Den kann er aber nicht besonders schnell übers Feld tragen oder weit werfen, er schießt ihn aus allen möglichen Situationen genau zwischen die Pfosten oder in die Arme eines Freunde. Und der kann schon mal aus dem Schiebedach eines fahrenden Autos gucken. Das Video wurde bereits über zwei Millionen Mal angeklickt und auch die NFL ist auf den Norweger aufmerksam geworden, denn gute Kicker werden dort gesucht!

Probetraining absolviert

Im November letzten Jahres soll Harvard Rugland nach Amerika geflogen sein und dort bei den New York Jets mit einem professionellen Kicker-Trainer zusammengearbeitet haben. Die waren so begeistert von ihm, dass sie ihn gleich noch einmal zum Training eingeladen haben - im März geht's deshalb wieder nach New York. Auch andere Vereine wie die Oakland Raiders, die Greenbay Packers und die Philadelphia Eagles sollen Interesse an dem Kicker aus den Internet Interesse haben. Und wer weiß: Sollte er sich dort durchsetzen und mit seinem Können überzeugen, geht sein Traum vielleicht bald in Erfüllung

(ste)