Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Formel-1 Testfahrten

Mercedes ist in Gedanken bei Michael Schumacher

Jerez/Spanien, 29.01.2014
Keep Fighting Michael, Michael Schumacher, Mercedes, Formal 1

Der Schriftzug "KeepFightingMichael" steht auf den Silberpfeilen geschrieben.

Seit einem Monat liegt Michael Schumacher nun im künstlichen Koma. Sein ehemaliger Rennstall Mercedes ist während der ersten Testfahrten in Gedanken bei ihm.

Formel-1-Legende Michael Schumacher liegt nun genau einem Monat im künstlichen Koma. Für die Familie, Freunde und Fans des 45-Jährigen ist es eine schwere Zeit des Ungewissen.

Seit einem Monat im künstlichen Koma

Seit dem letzten offiziellen Statement von Managerin Sabine Kehm zu dem Gesundheitszustand von Michael Schumacher sind weitere 11 Tage vergangen. Es hieß, sein Zustand sei unverändert stabil. Familie, Freunde und Fans des ehemaligen Formel-1-Weltmeisters bangen also weiter um das Leben ihres ganz persönlichen Helden. Seit einem Monat liegt Michael Schumacher jetzt im künstlichen Koma.

Seine Managerin Sabine Kehm hat unterdessen einen Medienbericht über den Zustand des Formel-1-Rekordweltmeisters als Spekulation bezeichnet. Die französische Sportzeitung "L'Équipe" hatte berichtet, dass Schumacher nach Informationen des Blattes langsam aus dem künstlichen Koma geholt werden solle. "Ich betone
erneut, dass jegliche Aussagen über Michaels Gesundheitszustand, die nicht vom behandelnden Ärzteteam oder seinem Management stammen, als Spekulation zu werten sind", teilte Kehm in einer schriftlichen Stellungnahme mit. "Ich wiederhole, dass wir Spekulationen nicht kommentieren werden", bekräftigte sie.

Formel-1 erste Testfahrten

Unterdessen geht es in der Formel-1-Welt weiter. Die Teams präsentierten am Dienstag (28.01.) ihrer neuen schnittigen Fahruntersätze. In Jerez wurden die ersten Runden gedreht. Währen es für Weltmeister Sebastian Vettel in seinem Red-Bull drei Runden fahren konnte, war es für Ferrari schon nach ein paar 100 Metern wieder vorbei. Technische Probleme zwangen den Finnen Kimi Räikönnen den Rennwagen abzustellen.

 "KeepFightingMchael"

Mercedes nutzte die Vorstellung des neuen Rennschlittens, um ihrem ehemaligen Piloten Michael Schumacher alles Gute zu wünschen und ließ einen Schriftzug auf dem Silberpfeil anbringen: "KeepFightingMichael". Michael Schumacher fuhr von 2010 bis zu seinem Karriereende in 2012 für die Silberpfeile.

Viel Glück hatte Mercedes-Fahrer Lewis Hamilton jedoch bei seiner Testfahrt nicht. Der Frontflügel am F1 W05 löste sich vom Wagen und Lewis Hamilton raste frontal in einen Reifenstapel. Der Formel-1-Fahrer blieb unverletzt.

Die Formel-1-Saison 2014 startet am 30. März in Sepang, Malaysia.

(vun)

comments powered by Disqus