Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

"Ein Kampf wie jeder andere"

Christoph Kröger zum "Boxkampf des Jahrhunderts"

Hamburg, 03.05.2015
Christoph, Boxen

Lest jetzt, wie Radio Hamburg Moderator Christoph Kröger den Boxkampf zwischen Floyd Mayweather und Manny Pacquiao fand.

Es sollte der "Kampf des Jahrhunderts" werden! Lest jetzt, wie Radio Hamburg Moderator Christoph Kröger den Kampf zwischen Mayweather und Pacquiao gesehen hat.

Es sollte doch der "Kampf des Jahrhunderts“ werden, am Ende war es eine historische Geldmacherei mit einem – meiner Meinung nach – für den Boxsport enttäuschenden Ergebnis. Gewonnen hat nicht der aktive Boxer, der, der 12 Runden lang das Tempo bestimmt und die meisten Schläge gesetzt hat, sondern der bestbezahlteste Sportler der Welt, der seinen 48. Sieg im 48 Kampf verbuchen konnte.

Warum hat Mayweather gewonnen?

Klar, Floyd "Money" Mayweathers defensiver Boxstil ist beeindruckend. Er ist schnell und kaum zu treffen, allerdings hat er dadurch aus dem "Kampf des Jahrhunderts" einen ganz normalen Boxabend gemacht. Keine Schlacht, kein offener Schlagabtausch, kein KO. 12 Runden lang sah man einen Boxer, der kaum trifft und einen, der kaum schlägt. Warum Mayweather gewonnen hat? Gute Frage. Vielleicht weil er effektiv und vor allem klug geboxt hat, für mich wäre aber auch ein Unentschieden gerechtfertigt gewesen. Vergleicht man das Ganze mit dem besten Kampf des vorigen Jahrhunderts zwischen Ali und Frazier 1971, dann war die gestrige Nacht eine maßlose Enttäuschung.

Punktrichter von Beyoncés Kleid abgelenkt?

Der deutsche Ex-Boxer Graciano Rocchigiani redete in Expertenrunde nach dem Fight nicht lange um den heißen Brei: "Wir müssen hier nicht versuchen, noch etwas Gutes aus dem Scheiß-Kampf rauszuziehen. Wenn das ein guter Kampf war, dann tut es mir leid. Wenn man so ein großes Maul hat wie der Mayweather, muss man mehr tun", sagte er bei Sky. Allen war vorher klar, dass Pacquiao den Kampf dominieren, Mayweather quasi zermürben müsse, um überhaupt eine Chance zu haben. Undankbar für ihn bleibt dennoch das deutliche Ergebnis der Punktrichter: 116:112, 116:112 und 118:110 - der letztgenannte Punktrichter muss 12 Runden lang von Beyoncés tiefausgeschnittenem Kleid abgelenkt gewesen sein - anders kann ich mir so ein übertriebenes Urteil nicht erklären.

Lest auch: Highlight: Beyoncés Kleid!: "Boxkampf des Jahrhunderts" fast zum Einschlafen

Es sollte der "Boxkampf des Jahrhunderts" zwischen Mayweather und Pacquiao werden! Wäre da nicht noch B ...

Das sind die Verlierer des Abends

Nur um das klarzustellen: das war qualitativ kein schlechter Boxkampf, es war ein taktischer Kampf zwischen zwei der besten Boxer der Welt, nur leider haben die sich weitestgehend neutralisiert. Die Verlierer des Abends: zum einen der von Anfang bis Ende frenetisch gefeierte Manny Pacquaio, zum anderen sind es die Zuschauer. Warum? Übertragen hat den "Kampf des Jahrhunderts“ in Deutschland nur der Bezahlsender Sky und "Bezahlsender“ heißt in diesem Fall, dass man doppelt bezahlen musste. Ein Sport-Abo allein reichte letzte Nacht nicht aus, nein, man musste zusätzlich 20 bis 30 Euro extra zahlen, um den Kampf live zu verfolgen.

Das ist der Gewinner des Abends

Einem wird das alles getrost egal sein: Floyd Mayweather. Er ist nicht nur sportlich, sondern auch finanziell, der Gewinner des Abends. Über 180 Millionen Dollar soll er insgesamt gestern verdient haben. Eine Summe, die für uns Normalsterbliche nicht vorstellbar ist. Er kann seinen "American Dream“ - vom Ghettokind zu einem der besten Boxer der Welt -weiter dreamen. Aber ganz ehrlich Floyd, nächstes Mal wollen wir mehr sehen als das!

Wie habt ihr den Kampf gesehen? Schreibt Eure Meinung in die Kommentare.

comments powered by Disqus