Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Highlights 2017

World Series of Poker in Las Vegas

Las Vegas, 14.08.2017
Poker Karten Könige World Series Kundenaktion Vierling Flop

Dem 25-jährigen Amerikaner Scott Blumstein reichte im Finale gegen Daniel Ott mit Herz Ass und Karo 2 eine weitaus schwächere Hand zum Gesamtsieg.

Im Juli 2017 trafen sich wieder einmal die besten Pokerspieler der Welt in Las Vegas, um das Hauptturnier der World Series of Poker zu bestreiten. 

Es entwickelte sich ein spannendes Rennen um den großen Wurf, dem so mancher Laie nur staunend beiwohnen konnte. Am Ende waren sich auch die Veranstalter darüber im Klaren, was für einen großen Erfolg sie mit dem Event landeten.

Ein mediales Großereignis

Bereits in den vergangenen Jahren war die Austragung in Las Vegas stets eine Besonderheit. Die Hauptstadt des Glücksspiels scheint als einziger Ort dazu geeignet zu sein, ein solch monströses Event zu organisieren. Besonders groß war 2017 auch die mediale Aufmerksamkeit, die dem Turnier geschenkt wurde. Der Fernsehsender ESPN übertrug die Geschehnisse an den wichtigen Tischen täglich für mehrere Stunden. Auch auf einer Online Plattform hatten Interessenten die Möglichkeit, einen Einblick in das riesige Turnier zu gewinnen. Aufgrund des riesigen Felds der Teilnehmer, die alle einen Mindesteinsatz von 10.000 US-Dollar erbringen mussten, um überhaupt starten zu dürfen, war auch das finanzielle Potenzial der World Series of Poker kaum zu unterschätzen. Am Ende konnten sich sogar die besten neun Spieler über einen Gewinn von mehr als einer Million US-Dollar freuen.

Poker im Aufwind

Gleichzeitig ging vom großen Turnier in Las Vegas ein klares Signal an die weltweite Glücksspiel-Gemeinde aus. Die große Übereinkunft der weltweit besten Spieler machte zugleich deutlich, dass etwa das Online Poker keinen zusätzlichen Konkurrenzdruck auf das Spiel ausübt. Vielmehr ergänzten sich die beiden Bereiche in den vergangenen Jahren großartig, wodurch ein noch größeres Publikum mit den Angeboten erreicht werden konnte. In beiden Disziplinen steht nach wie vor die richtige Fachkenntnis im Vordergrund, die definitiv erforderlich ist, um sich gegen die Kontrahenten durchsetzen zu können. Alles zum Thema Online Poker und die besten Anbieter für dieses Spiel findet ihr auch auf dieser Seite.

Das Feld der deutschen Teilnehmer

Viele werden den zum Teil prominenten deutschen Startern die Daumen gedrückt haben, die sich in Las Vegas die Klinke in die Hand gaben. Mehr als 40 von ihnen gelang es, das Turnier am Ende mit einem Gewinn auf dem Konto zu verlassen. Mit Ex-Fußballstar Mario Basler versteckte sich sogleich ein alter Bekannter an den Tischen, der auf Platz 789 zumindest einen vierstelligen Gewinn mit nach Hause nehmen konnte. Der beste Deutsche war schließlich der professionelle Pokerspieler Florian Löhnert, welcher das Turnier sogar auf dem 24. Platz beenden konnte und damit ein Preisgeld von mehr als 250.000 US-Dollar einstrich. Dennoch dominierten auch im Jahr 2017 vor allem die US-Amerikaner die oberen Ränge. Bei ihrem Heimspiel in Nevada drückten viele Stars der örtlichen Szene dem Turnier ihren Stempel auf, obwohl es am Ende nicht bei jedem für einen Platz am begehrten Finaltisch reichte.

Das große Finale

Während die Vorrunden des Turniers keine überraschenden Erkenntnisse bereithielten, war der Finaltisch der absolute Höhepunkt. Er wurde an drei Tagen bis zum 22. Juli 2017 ausgespielt und punktete mit einer besonders hochkarätigen Besetzung. Doch bereits am ersten Tag reduzierte sich das Feld der verbliebenen Teilnehmer auf sechs, am zweiten Tag des Finales sogar auf drei Spieler. Neben dem erfahrenen Franzosen Benjamin Pollak waren es die US-Amerikaner Daniel Ott und Scott Blumstein, die schließlich den Gesamtsieg unter sich ausmachten. Angesichts der Tatsache, dass zu diesem Zeitpunkt die Aufteilung von mehr als 16 Millionen US-Dollar auf dem Spiel stand, reichte bereits aus, um eine fast greifbare Spannung zu erzeugen. Dementsprechend wurde auch das Finale in den Medien in voller Länge präsentiert.

Eine positive Bilanz

Auch die Veranstalter werden schließlich mit der Bilanz ihres Turniers voll und ganz zufrieden sein. Vor allem durch die gestiegene Vermarktung konnten sie wieder einmal satte Einnahmen verbuchen, die auch der Ausrichtung des Events im kommenden Jahr wohl nicht entgegenstehen werden. Gleichzeitig gelingt es dem Pokerspiel auf diese Weise sehr anschaulich, die persönliche Eigenständigkeit im Komplex des Glücksspiels zu betonen. Während in vielen anderen Disziplinen vor allem das glückliche Händchen ausschlaggebend ist, treten beim Pokern noch viele weitere Faktoren hinzu, die unter dem Strich einen wesentlichen Einfluss auf die Bilanz eines Spielers haben. Auch aus diesem Grund ist die aktuelle Popularität leicht zu erklären und als logische Konsequenz zu betrachten. Auch im kommenden Jahr werden somit wieder die großen Stars um den Titel spielen.