Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Hamburg Towers

Umjubelter Heimsieg gegen Baunach

Hamburg, 17.11.2014
Hamburg Towers, Basketball, Arena InselPark

Die Arena im InselPark ist die Heimat der Hamburg Towers. (Archivbild)

Nach drei Niederlagen in Serie feiern die Hamburg Towers am 10. Spieltag der 2. Basketball-Bundesliga einen 86:73 (37:35)-Heimerfolg gegen Bike Café Messingschlager Baunach. 

Im Duell der beiden ProA-Neulinge setzten sich die Hausherren vor 3.000 Zuschauern in Start-Ziel-Sieg-Manier durch. Mit Terry Thomas (18 Punkte), Vincent Kittmann (17), Bazou Koné (12), Will Barnes (16) und Michael Wenzl (11) trugen sich gleich fünf Akteure in den zweistelligen Punktebereich ein. Mit sechs Siegen bei vier Niederlagen führen Hamburgs Basketballer nun gemeinsam mit rent4office Nürnberg das breite Mittelfeld der Tabelle an.

Terry Thomas bringt Halle zum Beben

Cheftrainer Hamed Attarbashi konnte gegen die Gäste aus Franken wieder auf Combo-Guard Terry Thomas zurückgreifen, der zuletzt verletzungsbedingt pausieren musste. Zusätzlich beorderte er Rob Ferguson für Benjamin Fumey in die Anfangsformation. Vor allem Rückkehrer Thomas brachte die nötige Energie in die Partie, die Hamburgs Basketballer zuletzt etwas vermissen ließen: Spätestens sein krachender Dunking, als er Baunachs Tibor Taras mit aufs Poster nahm, brachte die Arena im InselPark zum Kochen und die erste zweistellige Führung der Begegnung (22:12). Bis zur Viertelpause legten die Hausherren eine konzentrierte Leistung aufs Parkett, die nach zehn Spielminuten mit einem starken 27:13 belohnt wurde. 

Baunachs Topscorer Knight nutzt Lücken

Es waren Johannes Thiemann und Logan Stutz, die Bike Café Messingschlager Baunach zu Beginn des zweiten Spielabschnitts in Schlagdistanz brachten (30:24). Zu leichtfertig vergaben die Towers ihre Chancen in der Offensive und ließen die „jungen Wilden“ aus Franken immer wieder in Eins-gegen-Eins-Situationen zum Korb ziehen. Vor allem Topscorer Marcos Knight (21 Punkte) nutze die entstandenen Lücken regelmäßig aus. Ein wilder Drei-Punkte-Wurf von Will Barnes aus über acht Metern markierte die ersten Punkte einer langen Durstrecke für die Gastgeber, die zum Kabinengang eine knappe, aber verdiente, 37:35-Führung verteidigten.

Mister Überall Terry Thomas

Erneut war es Towers-Guard Will Barnes, der im dritten Viertel mit seinen Dribbel-Künsten nicht nur das Publikum zum Staunen brachte, sondern seine Mannschaft mit einem kurzen 6:0-Zwischensprint zurück zur ursprünglichen 10-Führung (49:39) führte. Doch zunächst brachten das vierte persönliche Foul von Bazou Koné sowie die jeweils dritten Anstriche für Terry Thomas, Vincent Kittmann, Rob Ferguson und Will Barnes auf dem Statistikbogen die Rotation von Hamed Attarbashi und das Spiel seiner Mannschaft durcheinander – Baunach nun zurück im Spiel (51:50). Es sollte zu diesem Zeitpunkt wieder Terry Thomas sein, der den Gegenschlag der Franken abwehrte und mit unbändigem Willen zahlreiche Rebounds und Hustle Plays für sich entscheiden konnte (55:50).

Towers Defense bleibt stark

Gegen die tapfer kämpfenden "Baunacher Buam“, die auf Ex-Nationalspieler Steffen Hamann verzichten mussten, legten die Hamburg Towers dann im finalen Viertel schließlich die spielentscheidende Schippe drauf. Trotz Foulproblemen ließ die Hamburger Defense nicht nach und konterte die frühe Stop-the-Clock-Taktik von Gästetrainer Ivan Pavic mit Nervenstärke von der Freiwurflinie. Spätestens nach zwei weiteren Punkten von Center Michael Wenzl zum 81:68 durften sich die Fans in der InselPark-Arena über den sechsten Saisonsieg freuen.

„Wir haben verdient gewonnen, weil wir heute wieder an unsere Stärken geglaubt haben. Wir wissen, dass es gegen jeden Gegner schwer wird - und deshalb müssen wir immer 40 Minuten kämpfen“, kommentierte Sportdirektor Marvin Willoughby nach dem Schlusspfiff. 

Johannes B. Kerner präsentiert Mannschaftsaufstellungen

Bei der offiziellen Einweihung der Basketball-Arena im Wilhelmsburger InselPark begrüßten die Hamburg Towers zahlreiche Gäste aus Politik, Sport, Musik und Fernsehen. Als Überraschungsgast präsentierte TV-Moderator Johannes B. Kerner die Mannschaftsaufstellungen beider Teams und stellte sich den Fragen der VIP-Gäste und Journalisten nach dem Schlusspfiff. Bereits vor dem Tip-Off lauschten die Hamburger Basketball-Fans einem gemeinsamen Talk des Sportexperten mit den beiden Towers-Machern Pascal Roller und Marvin Willoughby.

Nico Suave tritt in Halbzeitpause auf

In der Halbzeitpause sorgte Rapgröße Nico Suave mit seinem brandneuen Song „Hoch hinaus“ für Stimmung bei den 3.000 Zuschauern. Im Publikum außerdem Vertreter des Deutschen Basketball Bundes um Junioren-Bundestrainer Frank Menz sowie der Ex-HSV-Kicker Dennis Aogo (FC Schalke 04). In der Halbzeitpause durften sich Hamburgs Basketballer außerdem über den nächsten Meilenstein der jungen Vereinsgeschichte freuen: Aus den Händen von Architekt Gernot Guzielski nahmen Roller und Willoughby symbolisch zwei Basketbälle im Rahmen der feierlichen Übergabe der Heimspielstätte entgegen. Damit ist die Arena nun endgültig das Wohnzimmer für Profi-Basketball an der Elbe.

(mgä)

comments powered by Disqus