Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Schwergewichts-Boxen

Klitschko boxt Pulev ins Krankenhaus

Hamburg, 16.11.2014
Klitschko Pulev

Klitschko bringt Gegner Pulev zu Boden. 

Wladimir Klitschko hat seinen Gegner Kubrat Pulev am Samstag (15.11) in der o2 World in Hamburg in der fünften Runde K.o. gehauen. Dieser musste anschließend ins Krankenhaus.

Im Schwergewichtsboxen bleibt alles beim Alten. Wladimir Klitschko verteidigte am Samstagabend (15.11) in der o2 World in Hamburg erfolgreich seinen Weltmeistertitel. Er besiegte seinen bulgarischen Herausforderer Kubrat Pulev durch ein K.o. in der fünften Runde.

Pulev wurde nach dem Kampf vorsorglich ins UKE eingeliefert. Man habe sowohl einen Nasenbein- und Jochbeinbruch als auch eine Gehirnerschütterung bei dem 33-Jährigen vermutet.

Weltmeister seit 2006

Klitschko ist seit acht Jahren Schwergewichts-Weltmeister und damit nach Joe Louis der am längsten amtierende Weltmeister aller Zeiten. Für Klitschko, der die Weltmeistergürtel der Verbände IBF, WBO und
WBA hält, war es der 66. Profikampf und der 63. Sieg. Er bleibt damit seit zehneinhalb Jahren ungeschlagen. Pulev kassierte gegen Wladimir Klitschko die erste Niederlage seit 20 Profikämpfen.

Ausverkaufte o2 Arena

Vor etwa 14.500 Zuschauern in der ausverkauften o2 Arena schicke Klitschko seinen Rivalen bereits in der ersten Runde zwei Mal zu Boden. Auch in der Folge hielt der mit 1,98 Meter große Champion den Bulgaren auf Distanz und stand bereits im dritten Abschnitt nach einem weiteren Wirkungstreffer vor dem K.o.. In Runde fünf war das ungleiche Duell dann beendet, nachdem der Titelverteidiger erneut hart getroffen hatte.

Für seine erfolgreiche Titelverteidigung kassiert der 111 Kilo schwere Boxer insgesamt 5,7 Millionen Dollar. Pulev kann sich mit 1,4 Millionen Dollar trösten. 

Bereits im Vorfeld habe es zwischen den Gegnern einige Auseinandersetzungen gegeben, nachdem Pulev von Klitschko Dopingkontrollen im Training gefordert hatte. Streit gab es auch um den Kampfvertrag sowie um die Boxhandschuhe, die Klitschko ausgesucht hatte. Nachdem es außerdem zu Differenzen bei der Besucheranzahl auf Pressekonferenzen gekommen war, ist Pulev gar nicht erst erschienen, sodass Klitschko auf der Pressekonferenz zum WM-Kampf allein auf der Tribüne saß. Auch zur Pressekonferenz nach dem Kampf ist niemand von Pulevs Team gekommen. Klitschko kritisierte Pulevs Verhalten sowohl vor, als auch nach dem Kampf und bezeichnete ihn als "arrogant". Er wünsche ihm aber trotzdem eine gute Besserung und hoffe, dass es ihm bald wieder besser geht. 

Shannon Briggs auf dem roten Teppich

Wie auch  schon beim öffentlichen Training, bei der Pressekonferenz und beim Wiegen war Klitschko-Herausforderer Shannon Briggs wieder vor Ort. Er reist Klitschko seit mehreren Wochen hinterher um ihn nach einer Niederlage gegen seinen Bruder Vitali zu einer Revanche herauszufordern. Anders als bei anderen Veranstaltungen verhielt er sich aber beim Kampf relativ ruhig.  Auch im Radio Hamburg Studio war der Schwergewichts-Boxer schon lautstark zu Besuch. 

Auch Radio Hamburg VIP-Reporterin Janine Drynda war beim Kampf dabei. Sie hat sich im Vorfeld etwas auf dem Roten Teppich umgehört und die prominenten Gäste interviewt:

(dpa/asc)

comments powered by Disqus