Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Olympia 2024

Entscheidung getroffen: Segelregatten vor Kiel

Hamburg, 13.04.2015
RHH - Expired Image

Auch Cuxhaven konnte sich als einzige Stadt an der Nordsee nicht gegen den Favoriten durchsetzen.

Am Montag gaben der DOSB, die Stadt Hamburg und der Deutsche Segler-Verband (DSV) den Segelstandort für die Olympia 2024 bekannt.

Sollte Hamburg den Zuschlag für die Olympia 2024 erhalten, werden die Segelwettkämpfe in Kiel stattfinden. Die Stadt an der Ostsee konnte sich gegen Lübeck-Travemünde, Rostock-Warnemünde und Cuxhaven durchsetzen.

Kiel war Favorit

Bereits in der vergangenen Woche hat sich eine Segel-Auswahlkommission unter der Leitung von DOSB-Vorstand Bernhard Schwank ein Bild von allen vier Segelrevieren gemacht. Dabei legten sich Bürgermeister und Ministerpräsidenten noch einmal ins Zeug, um für ihre Standorte zu werben. Am Montag (13.04.) fiel dann die Entscheidung auf die Landeshauptstadt Schleswig-Holsteins.

Der DOSB will sich beim Internationalen Olympische Komitee (IOC) mit Hamburg um die Austragung von Sommerspielen bewerben. Die Hamburger sollen im Herbst in einem Referendum endgültig entscheiden, ob sie das Großereignis in ihrer Stadt wollen. Das IOC legt 2017 den olympischen Austragungsort für 2024 fest.

(dpa/tsa)

comments powered by Disqus