Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

3:5-Niederlage gegen Berlin

Freezers verlieren gegen Tabellenführer Berlin

Hamburg, 23.12.2015
Freezers Berlin

Die Hamburg Freezers haben Dienstagabend mit 3:5 gegen Berlin verloren.

Die Hamburg Freezers haben Dienstagabend die 15. Niederlage im 29. Saisonspiel kassiert. Gegen die Eisbären Berlin hieß es am Ende 3:5.

Die Hamburg Freezers finden weiterhin nicht in die Erfolgsspur. Die Mannschaft von Trainer Serge Aubin unterlag am Dienstagabend vor 11.840 Zuschauern dem Tabellenführer Eisbären Berlin mit 3:5 (1:1, 1:2, 1:2). Die Tore der Freezers erzielten Philippe Dupuis (19., 29.) und David Wolf (55.). Für Berlin trafen Michael DuPont (5.), Marcel Noebels (26.), Julian Talbot (33.), Andre Rankel (43.) und Spencer Machacek (60.). Für die Freezers bedeutet dies die 15. Niederlage im 29. Saisonspiel.

Immer wieder Fehler in der Verteidigung

Die Gastgeber begannen offensiv und hatten gleich in der ersten Spielminute zwei Torchancen durch Marcel Müller und Jerome Flaake zu verbuchen. Das weiterhin schwache Unterzahlspiel brachte die Freezers jedoch in den Rückstand. Überhaupt ereigneten sich in der Verteidigung zahlreiche Puckverluste, so dass der wieder genesene Torhüter Sebastien Caron vielfach gefordert war. Dank eines abgefälschten Tores von Dupuis gingen die Hanseaten mit einem 1:1 in die erste Drittelpause. Auch das zwischenzeitliche 2:2 ging auf das Konto des kanadischen Spielmachers. Doch die Effektivität der Gäste wurde den Freezers immer wieder zum Verhängnis. Das 2:4 von Rankel sorgte für die Vorentscheidung.

(dpa / ste)

comments powered by Disqus