Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Olympia 2024

Entscheidung für Hamburg

Hamburg/Berlin, 16.03.2015
Lichtsshow Olympia zum Greifen nah

64 Prozent der Hamburger sind für Olympia 2024 in ihrer Stadt.

Die Entscheidung des Deutschen Olympischen Sportbundes gefallen. Hamburg wird sich für Olympia 2024 bewerben!

Das Rennen zwischen den deutschen Olympia-Bewerbern Berlin und Hamburg ist entschieden. Acht Präsidiums-Mitglieder des Deutschen Olympischen Sportbundes haben in Frankfurt entschieden und ihre Empfehlung per Live-Stream zu uns in die o2-World gesendet. Nun soll Hamburg als Bewerber für die olympischen Sommerspiele 2024 antreten.

Auch wenn diese Empfehlung sehr ausschlaggebend ist, so wird erst am kommenden Samstag (21.03.) auf der DOSB-Mitgliederversammlung in der Frankfurter Paulskirche das endgültige Urteil gefällt. Sollte Hamburg als Bewerber am Samstag feststehen, werden im September die Bürger der Hansestadt befragt, ob sie der Bewerbung zustimmen. Das ist aber längst nicht alles, die Konkurrenz ist groß und erst im Sommer 2017 fällt in Lima (Peru) die Entscheidung, in welcher Stadt die Olympia 2024 ausgetragen wird. 

Lest auch: Vor der DOSB Entscheidung: Das ist die weltweite Olympia-Konkurrenz

Der Vorentscheid fällt am Montag (16.03.). Zieht Hamburg oder Deutschland ins Rennen um die Olympia 2024? Und wel ...

Berlin und Hamburg hatten ihre Konzepte tags zuvor der DOSB-Führung und den Vertretern der Spitzensportverbände präsentiert. Deren geheimes Votum wird eine wichtige Rolle in der abschließenden Präsidiumssitzung spielen. "Die Diskussion heute hat sich eminent unterschieden. Während bei den Verbänden das Sportfachliche im Vordergrund stand, war heute der große Geist Olympischer Spiele spürbar. Das hat zu der spannendsten Diskussion geführt, die ich als DOSB-Präsident erlebt habe." Hörmann wies vor den finalen Gesprächen noch einmal auf die große Bedeutung der Stimmungslage in Berlin und Hamburg hin. "Es wird sicher sehr stark um die Frage gehen, welche Bevölkerung wird am Ende unser Projekt mehr unterstützen", sagte Hörmann. Bei einer Forsa-Umfrage hatten sich zuletzt 64 Prozent der Hamburger für Olympia in ihrer Stadt ausgesprochen, in Berlin waren es 55 Prozent.

Es stünden zwei hervorragende Konzepte zur Auswahl, betonte Hörmann. Für Berlin spreche "selbstverständlich als ein gewichtiges Argument" der Hauptstadtbonus. "Dagegen hat Hamburg ein faszinierendes Konzept im Sinne der Entwicklung für die Zukunft präsentiert." Die endgültige Wahl des deutschen Olympia-Bewerbers findet am Samstag (21.03.) auf der DOSB-Mitgliederversammlung in der Frankfurter Paulskirche statt. Vor der Abgabe einer deutschen Kandidatur an das Internationale Olympische Komitee Mitte September müssen erst noch die Bürger der Gewinnerstadt der Bewerbung zustimmen. Der deutsche Bewerber wird sich starker internationaler Konkurrenz stellen müssen. Favorit Boston und Rom stehen als Bewerber für das Großereignis in neun Jahren fest. Auch Paris erwägt eine Kandidatur. Möglicherweise steigen auch Budapest, Istanbul, Doha, Baku und eine australische Stadt ins Rennen ein. (dpa/apr/tsa)

comments powered by Disqus