Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Sex-Spot

Dieser Werbeclip ist zu heiß für den Super Bowl!

Neues Crop Image

Mal wieder hat Peta einen Werbespot zum Super Bowl entwickelt. Und mal wieder wird er nicht ausgestrahlt. Zu viel nackte Haut, zu viel Sex!

In dem neuen Spot "Last Longer" sind zwei Paare beim Sex zu sehen, dargestellt in einem Splitscreen. Im Fokus stehen dabei beide Männer und ihre Standhaftigkeit. Der Mann im linken Screen ist Fleischesser, rechts im Bild seht Ihr einen Veganer beim Liebesspiel. Da es sich um einen Spot von "Peta" handelt, kommt es natürlich, wie es kommen musste. Der Fleischesser versagt und kommt zu früh zum Ende, während der Veganer Durchhaltevermögen beweist. Durch das vorzeitige Ende des Fleischessers, dessen Partnerin sehr frustriert reagiert, gerät er am Ende des Spots auch noch in eine schmerzliche Situation.

Aber seht selbst!

 

Offizielles Statement von "Peta"

Wie "Peta" in Verbindung mit dem Video mitteilt, leiden mehr als die Hälfte aller 40-70 Jahre alten Männer an erektiler Dysfunktion. Grund dafür ist der hohe Cholesteringehalt in Fleisch, Eiern und Milchprodukten. Das sorgt übrigens nicht nur für Frust im Schlafzimmer: Auch Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Bluthochdruck und Krebs können die Folge sein.

Super Bowl erneut ohne die Tierschutzorganisation

Wirklich überrascht waren die Verantwortlichen in der Marketingabteilung bei "Peta" wohl nicht. Bereits 2009 wurde ein Spot der Tierschutzorganisation zum damaligen Super Bowl nicht berücksichtig. Der damalige Spot hieß "Veggie Love". Die Gründe waren eigentlich die gleichen, wie in diesem Jahr: Der Spot war den Verantwortlichen ebenfalls zu heiß.

comments powered by Disqus