Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Australien Open

Spiel, Satz und kein Sieg - Aus für Tommy Haas

Tommy Haas, Tennisspieler, Tennis, Witters

Tommy Haas ist bei den Australien Open ausgeschieden. (Archivbild)

Trotz einer ordentlichen Leistung musste sich Tommy Haas im Duell mit dem spanischen Kraftpaket Nadal in Melbourne deutlich geschlagen geben.

Melbourne - Tommy Haas hat die Überraschung gegen Rafael Nadal klar verpasst, Julia Görges und Philipp Kohlschreiber stehen bei den Australian Open dagegen in der dritten Runde. Trotz einer ordentlichen Leistung musste sich "Oldie" Haas im Duell mit dem acht Jahre jüngeren spanischen Kraftpaket in Melbourne letztlich deutlich geschlagen geben. Nach 2:29 Stunden verwandelte Nadal seinen zweiten Matchball zum 6:4, 6:3, 6:4.

Spaß trotz Niederlage

Görges und Kohlschreiber profitierten jeweils von den verletzbedingten Aufgaben ihrer Gegner. Pech hatte Andreas Beck, der wegen einer Rückenblessur nicht zum Tennis-Duell mit Roger Federer antreten konnte. Mona Barthel und Tobias Kamke standen am Mittwoch noch auf dem Platz.Haas warf in der Rod Laver Arena alles in die Waagschale. Immer wieder blitzte das große Können der ehemaligen Nummer zwei der Welt auf, doch insgesamt fehlte dem 33-Jährigen die Konstanz in seinem Spiel, um Nadal ernsthaft zu gefährden. "Es hat trotzdem riesig Spaß gemacht, noch einmal auf einem großen Platz gegen so einen großen Spieler zu spielen, meinte der Wahl-Amerikaner, der weiter auf den ersten Satzgewinn gegen Nadal wartet. Lediglich zu Beginn des dritten Durchgangs gelang es dem gebürtigen Hamburger, dem Mallorquiner den Aufschlag abzunehmen.