Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Unentschieden im Davis Cup

Deutschland gegen Australien am Rothenbaum

Hamburg, 15.09.2012
Davis Cup - Florian Mayer

Spieler des Tages war Florian Mayer, der Deutschland ein Unentschieden einbrachte.

Den ersten Tag der Davis Cup Relegation am Rothenbaum konnte das deutsche Team dank Florian Mayer mit einem Unentschieden gegen Australien beenden.

Es geht um den Verbleib in der Davis-Cup-Weltgruppe und dank Florian Mayer darf das deutsche Tennis-Team weiter hoffen. Cedrik-Marcel Stebe hatte zum Start der Relegationspartie in Hamburg am Rothenbaum verloren. Der 22-Jährige unterlag Bernard Tomic mit 6:2, 3:6, 4:6, 6:7 (4:7). Nach der Niederlage hätte Deutschland fast aussichtslos in Rückstand geraten können, doch Mayer behielt gegen Lleyton Hewitt seine Nerven und zeigte Weltklassetennis.

Weltklasse Leistung von Mayer

Der Bayreuther zeigte seine beste Davis-Cup-Leistung und gewann mit 7:5, 6:3, 6:2 gegen dem gegen die ehemalige Nummer eins, Hewitt. "Es musste einfach mal der Knoten platzen. Das war ein richtig guter Sieg und tut richtig gut", sagte Mayer. Cedrik-Marcel Stebe erklärte: "Ich bin natürlich sehr erleichtert und freue mich, dass Florian hervorragend gespielt hat." Australiens Kapitän Patrick Rafter lobte: "Das war ein großes Match von Florian Mayer, er hat ein paar unglaubliche Bälle gespielt."

Sonntag ist die Entscheidung

Große Bedeutung hat nun das Doppel am Samstag. Dabei treffen Philipp Petzschner und Benjamin Becker auf Hewitt und Chris Guccione. Die Entscheidung, welches Team im kommenden Jahr der Weltgruppe der besten 16 Nationen angehört, fällt erst in den abschließenden Einzeln am Sonntag. Dann treffen Florian Mayer und Bernard Tomic sowie Cedrik-Marcel Stebe und Lleyton Hewitt aufeinander.

(pov/dpa)