Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

WM-Quartiere in Brasilien

Die kuriosen Sonderwünsche der Teams

Hamburg , 01.06.2014
RHH - Expired Image

Auch Weltfußballer Cristiano Ronaldo hat natürlich Sonderwünsche zur WM.

Die Vorbereitungen für die WM in Brasilien laufen auf Hochtouren - und die Teams übertreffen sich gegenseitig mit ihren Sonderwünschen.

Bei einer Weltmeisterschaft will jedes Team nicht nur perfekt vorbereitet sein, es darf auch während der WM in den jeweiligen Unterkünften an nichts fehlen. Und so stellen einige der WM-Teilnehmer kuriose Forderungen.

Whirlpools für die japanische Mannschaft

Während die Franzosen sich noch mit Flüssigseife begnügen, muss es für die Japaner etwas exklusiver sein: Sie wünschen sich in jedem Zimmer einen Whirlpool. Doch ob den Japanern bei den brasilianischen Temperaturen überhaupt noch nach einem heißen Bad zumute sein wird?

DFB: Team-Quartier im Umweltschutzgebiet

Das DFB-Team hält sich im Gegensatz zu den anderen nicht mit Kleinigkeiten auf. Das eigens für die deutsche Nationalmannschaft gebaute Team-Quartier mitten im Umweltschutzgebiet ist schon länger ein Stein des Anstoßes. Dass dazu noch ein Extra-Sendemast für ARD und ZDF aufgestellt wird, wundert keinen mehr.

Was die anderen WM-Teams an kuriosen Sonderwünschen haben, lest Ihr hier.

Kuriose Sonderwünsche zur WM

Sonderwünsche der WM-Teams

  • Ecuador

    Die Ecuadorianer wünschen sich jeden Morgen einen Korb voller Bananen. Außerdem müssen Videospiele im Quartier sein.

  • Frankreich

    Die Franzosen wollen sauber bleiben - aber nur mit Flüssigseife. Ein Stück Seife kommt ihnen nicht ins Haus. Außerdem brauchen auch sie Videospiele zum Entspannen und Halal-Fleisch für die muslimischen Spieler.

  • Uruguay

    Das Team aus Uruguay möchte auf keinen Fall ins Schwitzen kommen, aber auch keine Lärmbelästigung hinnehmen. Also muss eine lautlose Klimaanlage her. Außerdem soll eine Mauer ums Quartier sie vor neugierigen Blicken schützen.

  • Japan

    Die japanische Mannschaft wünscht sich in jedem Zimmer einen eigenen Whirlpool. Ob das in Brasilien so viel Sinn macht?

  • Griechenland

    Die Griechen wünschen sich auf jedem Balkon zwei Stühle. Warum? Weil das Rauchen im Hotel verboten ist. 

  • Algerien

    Für die Mannschaft aus Nordafrika muss in jedem Zimmer ein Koran bereit liegen.

  • Australien

    Wer hätte das gedacht? Die Australier wünschen sich jeden Morgen verschiedene Morgenzeitungen. Die werden bei einer Tasse Kaffee studiert. Zwei extra-große Kaffeemaschinen bringen die Jungs aus "Down Under" nämlich auch noch mit.

  • Chile

    Die Chilenen legen viel Wert auf Komfort. So orderten sie extra neue Betten für ihr WM-Quartier und wünschen sich einen Flatscreen in jedem Schlafzimmer.

  • Honduras

    Auch das Team aus Honduras legt viel Wert aufs Fernsehen. Sechs spanische Sender und zwei Sender aus Honduras müssen im Quartier empfangen werden können.

  • Iran

    Die Iraner legen vor allem viel Wert auf Sauberkeit. Sie haben sich ein Team von Reinigungskräften von einem Fußballclub in Sao Paulo bestellt.

  • Kolumbien

    Die Kolumbianer konzentrieren sich ganz auf den Fußball. Sie wollen mit brasilianischen Jugendlichen aus der Umgebung trainieren.

  • Schweiz

    Die Schweizer wollen vor allen Dingen gut vernetzt sein. Neben High-Speed-Internet und diversen Fernsehern haben sie auch ein eigenes Studio für Fernseh-Interviews bestellt.

  • Costa Rica

    "Wir sind ein Team" - die Mannschaft aus Costa Rica legt Wert auf einen großen Gemeinschaftsraum mit Fernseher und Videospielen.

  • Portugal

    Cristiano Ronaldo wäre nicht Cristiano Ronaldo, wenn er ohne Sonderwünsche zur WM fahren würde. Das spanische Team reist mit sechs Personenschützern an - vier davon sind nur für Ronaldos Schutz vorgesehen.

(mgä)

comments powered by Disqus