Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Zwei Verletzte

Schwerer Autounfall bei Sponsorenaktion mit DFB-Team

St. Leonhard, 27.05.2014
RHH - Expired Image

Im Trainingslager der Fußball-Nationalmannschaft kam es zu einem Autounfall mit zwei Verletzten.

Dramatischer Zwischenfall bei der Fußball-Nationalmannschaft: Bei einer Sponsorenaktion gab es einen schweren Autounfall mit zwei Verletzten.

Bei einer Sponsorenaktion der deutschen Fußball-Nationalmannschaft ist es im italienischen Passeiertal nahe des Ortes St. Martin zu einem schweren Autounfall gekommen. Wie Mercedes-Benz bestätigte, hatte der Wagen von DTM-Fahrer Pascal Wehrlein auf einer abgesperrten Strecke zwei Männer erfasst, die ins Krankenhaus gebracht werden mussten. Ein 63-jähriger Urlauber aus Deutschland hat laut der Bürgermeisterin von St. Martin schwere Verletzungen erlitten und musste mit dem Rettungshubschrauber nach Bozen abtransportiert werden. Seine Frau, die den Unfall miterlebe, stehe unter Schock, so die Bürgermeisterin. Bei dem zweiten Verletzten handelt es sich um einen Angestellten der Gemeinde St. Leonhard, der bei der PR-Aktion von Mercedes-Benz als Streckenposten eingesetzt war.

PR-Aktion beim Nationalteam

"Über die Schwere der Verletzungen können wir momentan keine Auskunft geben, beide Personen befinden sich in ärztlicher Behandlung. Pascal Wehrlein blieb unverletzt", teilte Mercedes-Benz mit. Mit an Bord des Unfallswagens befand sich entweder der Fußballspieler Benedikt Höwedes oder Julian Draxler. Beide blieben allerdings unverletzt. Am Dienstag (27.05.) hatten Formel-1-Pilot und WM-Spitzenreiter Nico Rosberg und Wehrlein die Nationalmannschaft in ihrem Trainingslager besucht. Anschließend fuhren die Rennfahrer mit den Fußballern auf dem abgesperrten Parcours. Eine solche PR-Aktion hatte es beim Nationalteam auch schon vor zwei Jahren in Frankreich gegeben - damals mit Rosberg und Michael Schumacher und sollte den Spielern eigentlich etwas Spaß und Ablenkung im Trainingsalltag bereiten.

U-20-Testspiel gestrichen

Als Reaktion auf die Tragödie hat Bundestrainer Löw einen Test gegen die U 20-Junioren abgesagt. Die WM-Vorbereitung tritt angesichts des Unfalls damit vorerst in den Hintergrund und verkompliziert die ohnehin schon schwierige WM-Vorbereitung der deutschen Fußball-Nationalmannschaft noch weiter. "Im Moment sind unsere Gedanken bei den Verletzten", hieß es in einer ersten Stellungnahme des DFB. Der Verband kündigte an, eng mit den Behörden zusammenzuarbeiten.

Ausreichende Sicherheitsvorkehrungen

Nach dem Unfall wurde die Fahraktion sofort abgebrochen. Mercedes-Benz betonte, ausreichende Sicherheitsvorkehrungen getroffen zu haben. "Wir haben gemeinsam mit der Gemeinde im Vorfeld alles dafür getan, dass die Strecke komplett abgesperrt wurde", erklärte Mercedes-Sprecherin Claudia Merzbach. Man tue nun alles, um zur Aufklärung des Unfalls beizutragen. Es hatte allerdings den ganzen Vormittag am Unglücksort heftig geregnet und die beiden Autos sollen laut der Aussage der Behörden nicht mit gemäßigtem Tempo unterwegs gewesen sein. Laut Augenzeugenberichten war Rosberg bei einer Bergabfahrt von einer Frau am Fahrbahnrand offenbar irritiert worden und bremste plötzlich. Der hinter ihm fahrende Wehrlein erfasste die beiden Männer, als er Rosberg ausweichen wollte.

(dpa/san/apr)