Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Sieg gegen Niederlande

Deutschland trifft im Finale auf Argentinien

Santo André , 10.07.2014
Argentinien - Niederlande Halbfinale WM 2014

Jubel bei Argentinien: Im Elfmeterschießen setzten sich die Südamerikaner mit 4:2 gegen die Niederlande durch.

Deutschland gegen Argentinien - zum dritten Mal in der WM-Historie kommt es zu diesem Duell im Finale.

Jetzt wollen sich die deutschen WM-Stars auf dem Weg zum Titel auch von Lionel Messi nicht stoppen lassen. Nach dem Halbfinal-Erfolg der Argentinier gegen die Niederlande freute sich Bundestrainer Joachim Löw auf die dritte Finale-Auflage des
Weltmeisterschafts-Klassikers. "Europa gegen Südamerika - eine reizvolle Konstellation", äußerte der Bundestrainer in einer ersten Reaktion nach dem argentinischen 4:2-Krimi im Elfmeterschießen. "Argentinien ist defensiv stark, kompakt, gut organisiert", stellte Löw fest: "In der Offensive haben sie überragende Spieler wie Messi und Higuain. Wir werden uns gut vorbereiten und freuen uns auf Rio."

Kein Finale gab es so oft

Das Endspiel gegen die Argentinier findet am Sonntag (21.00 Uhr/ARD) im legendären Maracanã-Stadion statt, in dem die DFB-Elf das Viertelfinale gegen Frankreich für sich entschied. Die Final-Bilanz gegen die Albiceleste ist ausgeglichen. Deutschland verlor das WM-Endspiel 1986 in Mexiko gegen Argentinien mit dem damaligen Weltstar Diego Maradona mit 2:3. Vier Jahre später revanchierte sich die deutsche Mannschaft unter DFB-Teamchef Franz Beckenbauer im Finale von Rom mit einem 1:0-Erfolg. Jetzt Auflage Nummer drei - keine andere Finalpaarung gab es so oft.

"Das wird verdammt hart"

Doch nie durfte eine deutsche Mannschaft mit einem solchen Schwung aus dem Halbfinale das letzte Turnierspiel angehen. Das sensationelle Jahrhundertspiel gegen Brasilien nimmt die gereifte deutsche Fußball-Nationalmannschaft zwar als klares Zeichen der Stärke am Freitagabend mit auf den Sonderflug nach Rio de Janeiro. Doch beim Feintuning wurde das 7:1-Torefestival gegen den noch immer geschockten Weltmeisterschafts-Gastgeber höchstens noch am Rande behandelt. "Das Finale wird verdammt hart. Es sollte sich niemand darauf einstellen, dass es noch einmal in ähnlicher Weise leicht wird wie gegen Brasilien»" warnte Mats Hummels, der trotz einer Knieblessur fest mit seiner persönlichen Finalteilnahme rechnet.

Das Team um Weltstar Lionel Messi setzte sich am Mittwochabend (Ortszeit) im Halbfinale gegen die Niederlande mit 4:2 im Elfmeterschießen durch. Nach 120 Minuten stand es vor 63.267 Zuschauern in São Paulo 0:0. Im Elfmeterschießen scheiterten dann Ron Vlaar und Wesley Sneijder für das Team-Oranje um Bayern-Star Arjen Robben.

(dpa/lhö)

comments powered by Disqus