Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Bibber-Wetter: Der Heizkosten-Falle entkommen

So spart Ihr bares Geld!

Hamburg, 19.10.2015
Heizung

Mit diesen Tipps bleibt's bei Euch warm und Euer Konto muss nicht eingefroren werden.

Der letzte Winter hat's gezeigt: fast um 30 Prozent sind die Heizkosten gestiegen. Damit das diesen Herbst und Winter bei Euch nicht der Fall ist...

Die Temperaturen fallen und die Heizkosten steigen. Zitternd jeden Morgen aufstehen und abends nur in Decken gehüllt auf dem Sofa liegen - das kann's doch nicht wirklich sein, um den Geldbeutel zu schonen.

Der Energieabrechner Techem hat jetzt ausgerechnet, dass für eine 80 Quadratmeter große Wohnung mit Heizöl-Versorgung im letzten Bibber-Winter die Kosten um 28,9 Prozent gestiegen sind. Damit haben sich die Heizkosten für eine Wohnung dieser Größe von 910 Euro im Vorjahr auf 1074 Euro erhöht.

Damit Euch das diesen Winter nicht passiert und für Euch die Heizkosten-Falle nicht schon jetzt zuschnappt, da sich die Temperaturen ja schon bedrohlich absinken, haben wir die besten Tipps für Euch, wie Ihr Heizkosten sparen und Euer Zuhause gegen Kälte schützen könnt.

Unsere Tipps

So sparen Sie Heizkosten

  • Wer Rollläden hat, sollte sie runterlassen. Das hält vor allem nachts die Kälte ab. Nur Decken an die Fensterritzen legen bringt leider nichts.

  • Wärmestopper bringen nur im Haus etwas, damit die Wärme z.B. vom Wohnzimmer nicht in den kalten Flur entweicht.

  • Nur Stoßlüften (max. 10 Minuten) und nie dauerhaft das Fenster öffnen.

  • Für Hausbesitzer: Ihr spart Geld, indem Ihr an Eurer Heizungsanlage eine Nachtabsenkung mit ca. 1 bis 2 Grad unter der Tagesraum-Temperatur einstellen bzw. einstellen lasst. In der Regel werden nämlich zwischen 23 und 5 Uhr keine 20 Grad in den Wohnräumen benötigt.

  • Kontrolliert in Abständen Eure Thermostat-Ventile an der Heizung. Diese regeln die Raumtemperatur. Wenn sie mit Vorhängen, Stühlen oder Verkleidungen verdeckt sind, können die Heizkosten explodieren.

  • Ein Tipp für alle, die gerade umziehen wollen oder die Wohnung neu einrichten wollen: Wenn Eure Wohnung Zimmer zur Nord- und zur Südseite hat, legt die Zimmer, die warm sein sollen (z.B. das Wohnzimmer), zur Südseite. Außerdem am besten Zimmer, die ständig beheizt werden sollen, nebeneinander legen und kein kaltes Zimmer "dazwischen schieben".

  • Lasst kontrollieren oder schaut selbst nach, ob Heizungsrohre gut isoliert sind, damit keine Wärme auf dem Weg verloren geht. Sonst auch den Vermieter fragen.

  • Jedes Grad weniger spart Geld. In der Küche reichen 16-18°C, in Wohnräumen 18-20°C, in Schlafräumen 15-16°C. Lieber mal die dicken Socken aus dem Schrank holen. Und wichtig: Programmierbare Thermostate sind Gold wert, weil man da je nach Tageszeit verschiedene Temperaturen einprogrammieren kann.

  • Ihr nutzt Heizöl? Wenn Ihr die Möglichkeit habt, dann bestellt das Öl am besten mit den Nachbarn. Damit können größere Mengen abgenommen werden und der Literpreis sinkt auch für Euch.

  • Achten darauf, die Heizkörper immer zu entlüften. Denn befindet sich in der Heizungsanlage zu viel Luft, wird die Zirkulation beeinträchtigt und Wärme kann nicht mehr optimal weitergegeben werden.

 

(aba)

comments powered by Disqus