Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Rekord

2015 könnte wärmstes Jahr seit Aufzeichnung werden

Offenburg, 12.12.2015
Sommer, Wasser trinken, Heiß, Sonne

2015 könnte das wärmste Jahr seit Beginn der Wetteraufzeichnung werden. 

2015 war vor allem eins: warum und trocken. Nun könnte es auch das wärmste Jahr seit Beginn der Wetteraufzeichnung werden.

Das Jahr 2015 war in Deutschland etwas zu warm, etwas zu trocken und etwas zu sonnig. Trotz des Temperaturrekords von 40,3 Grad im Sommer und einen außergewöhnlich warmen November zeichne
sich in Deutschland aber kein Spitzenjahr ab, sagte Meteorologe
Gerhard Lux vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach am Freitag. Weltweit dagegen könnte 2015 das wärmste Jahr seit Beginn der Wetteraufzeichnungen werden. 

Trockenes Jahr

Die durchschnittliche Jahrestemperatur in Deutschland liege mit etwa zehn Grad gut ein Grad über dem langjährigen Mittelwert, sagte Lux. Dies werde sich voraussichtlich in den nächsten Wochen aber noch ändern. «Nach Weihnachten wird es normalerweise deutlich kälter.» An einigen Messstationen könne allerdings ein Spitzenwert bei der Jahresdurchschnittstemperatur erreicht werden.  Beim Niederschlag werden am Jahresende etwa 15 Prozent zu dem Soll von 789 Litern pro Quadratmeter fehlen. Dafür wird die Sonnenscheindauer von im Schnitt 1528 Stunden um etwa 15 Prozent übertroffen.

Hitzerekord

Von Februar bis in den November war es durchweg zu trocken, besonders traf dies die Mitte Deutschlands. Außerdem gab es zwei Hitzeperioden. Dabei wurden zweimal im fränkischen Kitzingen (Bayern) 40,3 Grad erreicht - die höchste jemals in Deutschland gemessene Temperatur seit Beginn der flächendeckenden Wetteraufzeichnungen 1881.

(dpa/asc)

comments powered by Disqus