Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Zu Gast in der Morning-Show

Hundetrainerin Tine Schröder

Hundetrainerin Morning Show

Tine Schröder mit ihrem Hund zu Gast bei John Ment und seinem Team.

Hundetrainerin Tine Schröder ist zu Gast in der Morning-Show und erzählt, wie unterschiedlich Frauen und Männer einen Hund erziehen.

Tine Schröder ist Hundetrainerin und bietet Ausbildung und Verhaltensberatung für Familienhunde an. "Mein Ziel ist es, Hundehaltern zu helfen, aus ihren Hunden gut sozialisierte, angenehme Begleiter und Partner zu machen.", schreibt sie auf ihrer Homepage.

Welche Unterschiede machen Männern und Frauen bei der Erziehung eines Hundes? Und wer kümmert sich besser um den Hund? Diese Fragen hat Tine Schröder heute in der Radio Hamburg Morning-Show bei John, Horst und Maike beantwortet.

Die Antwort ist relativ simpel: Bei der Hundeerziehung verhält es sich ähnlich wie bei der Kindererziehung. Frauen übernehmen von Anfang an bis Ende die Erziehung des Hundes, wobei sich in der Zeit der Welpenprägung der Mann, und auch die restliche Familie, häufig um den Hund kümmert. 

Und wer ist besser in der Erziehung? Auch hier stellt die Frau sich besser an, sagt Tine Schröder. Liegt wohl an den Mutterinstinkten. Noch besser als Mann oder Frau eignen sich laut Tine Schröder allerdings Kinder zur Erziehung eines Hundes. Sie gehen sorgloser an die Sache heran und machen sich nicht um alles Gedanken.

(pne)