Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

"Catch the Mouse"

Ankes Katzen testen Katzen-App

Hamburg, 14.07.2015
Ankes Katze Ginny

Die kleine Ginny ist von der App noch nicht überzeugt. 

"Catch the Mouse" soll der nächste Katzen-Spielzeug Trend sein. Doch wie reagieren Ankes Katzen auf den neuen Trend?

Damit die kleinen, flauschigen Lieblinge sich nicht langweilen, wenn Herrchen und Frauchen nur noch am Handy hängt, gibt es jetzt auch endlich Apps für die Fellknäule. Doch die zeigen sich lange nicht so begeistert, wie erhofft:

"Catch the Mouse" für 0,99 Euro

Ankes gibt sich zwar Mühe ihrer Katze Ginny die App zum Mäusefangen schmackhaft zu machen, aber so richtig begeistert scheint die kleine Katze nicht zu sein. Sie interessiert sich hauptsächlich für die Ipad-Hülle. Ankes andere Katze Tinka ist ein wahrer Technik-Fein. Ihr macht die Bildschirm-Maus eher Angst und sie flieht sofort in sicheres Gefilde.

Ankes Fazit zu der App nachdem ich sie an insgesamt 8 Pfoten getestet habe: durchgefallen! Kostenlos wäre es in Ordnung einen piepsende Maus zu haben die über den Bildschirm rennt und mit einer Berührung gestoppt werden kann. Aber 1 Euro ist zu viel für ein eher mittelmäßiges Interesse meiner Katzen an diesem Spielzeug. Da tragen sie lieber ihre richtige Spielzeugmaus durch die Wohnung, oder den Ball mit Federn der an einer Schnur befestigt ist. 

Natürlich gibt es noch mehr Apps die Tiere begeistern sollen! 

Apps für Tiere

  • Cat-chy

    Die App mit dem cleveren Namen hat ein simples Konzept. Eine Maus flitzt über unterschiedliche Oberflächen, sei es eine Wiese, Fliesen oder Teppich,von links nach rechts. Dazu spielt eine bekannte klassische Musik. 

  • Laser Kitten

    Jagen die Stubentiger einem virtuellen Laserpunkt genauso gern hinterher, wie einem realen? Testet es mit Laser Kitten! die kostenlose App bietet zu dem noch verschiedene Teiere, die am Spielfeldrand auftauchen und Geräusche machen. 

  • Paint for Cats

    Hier werden die kleinen Fellknäuel zu richtigen Künstlern. Das Spiel ist ein klassisches "Fang die Maus", allerdings wird die Jagd in Farbe festgehalten. Dadurch entstehen kleine Kunstwerke. 

  • Jitter Bug

    Statt Mäusen stehen hier kleine Käfer und Insekten im Rampenlicht, alle in poppigen Farben. Tappt die Katze mit der Pfote auf eins der kleinen Tierchen, zerplatzt es. 

  • Pockend Pond

    Eure Katzen sind fasziniert von Teichen? Dann probiert Pocket Pond! Baut Euch einen virtuellen Teich, damit die Katzen den echten Fischen eine Atempause gönnt! Ihr könnt den Teich beliebig ausbauen und schmücken. 

comments powered by Disqus