Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

"Negerkuss","Mohrenkopf"

Welche Begriffe sind heutzutage politisch inkorrekt?

Politisch inkorrekte Begriffe

Die Liste der politisch inkorrekten Begriffe ist lang. 

Ob "Negerkuss" oder "Rothaut", damalige Begriffe gelten heutzutage als politisch inkorrekt und sorgen immer wieder für Diskussion. 

Wie lautet die politisch korrekte Bezeichnung für "Zigeunerschnitzel" und "Negerkuss"? Diese Frage hat sich auch Meike von "John Ment und seine Machwacher - 4 für Hamburg" gestellt, als sie - ohne rassistischen Hintergedanken - das Wort "Negerkuss" verwendet hat und damit einen Hörer dazu bewegte, aufgrund von politisch inkorrektem Wortlaut anzurufen.

Keinen rassistischen Hintergrund

Für Meike hat der Begriff jedoch keinen rassistischen Hintergrund, wie sie erklärt, sondern ist von damals, aus der Kindheit, noch so fest als gängige Bezeichnung für den Schokokuss verwurzelt. Auch Begriffe wie "Neger", "Zigeuner" und "Rothaut" gehörten damals zum normalen Sprachgebrauch und hatten nicht immer einen rassistischen Hintergrund. "Neger" stammt beispielsweise von dem lateinischen Wort "niger" und bedeutet übersetzt "schwarz" oder "dunkelfarbig". Damals sollte das Wort "Neger" "vorerst" auf die Hautfarbe hinweisen, heute gilt es jedoch wegen der damaligen Rassentrennung als diskriminierend.

Worte wie "Nigger" oder "Schuhe wichsen" wurden bereits aus Kinderbüchern wie "Huckleberry Finn" entfernt, da sie heutzutage nicht zum täglichen Sprachgebrauch gehören und unter anderem falsch verstanden werden. 

Politisch inkorrekte Begriffe

  • "Mohrenkopf"/"Negerkuss"

    In der heutigen Zeit gelten die Bezeichnungen "Negerkuss" und "Mohrenkopf" für den "Schokokuss" als politisch inkorrekt und werden daher im gängigen Sprachgebrauch vermieden. Der Begriff "Mohrenkopf" wird dennoch weiterhin für ein anderes Gebäck verwendet, der dem heutigen "Schokokuss" ähnelt. 

  • "Zigeunerschnitzel"

    Es ist ein Klassiker in Imbissbuden oder Kantinen: das "Zigeunerschnitzel". Doch immer mehr Restaurants streichen den Begriff von ihren Speisekarten, da sich Sinti und Roma durch das Wort "Zigeuner" diskriminiert fühlen. Die richtige Bezeichnung ist unter anderem "Schnitzel mit scharfer Sauce". 

  • "Wichsen"

    Der Begriff "Wichsen" hat im damaligen Sprachgebrauch eine komplett andere Bedeutung als heute und wird von Kindern nicht mehr mit dem Wort "putzen" assoziiert. Die Bezeichnung, Kinder werden "durchgewichst" bedeutete damals eine Prügelstrafe. Verlage änderten - um Missverständnissen vorzubeugen - daher den Begriff in "verhauen". 

  • "Nigger"

    Dass das Wort "Nigger" oder auch "Niggah" politisch-inkorrekt ist, steht seit Jahren außer Frage. Es gilt als abwertendes Wort für die Bezeichnung der Hautfarbe eines Menschen. Zurückzuführen ist der Begriff auf das lateinische Wort "niger" (=schwarz, dunkel). Da sich im Laufe der Geschichte die Sklaverei und Rassentrennung entwickelte, wurde aus dem vorerst begrenzt verwendeten Wort schnell eine rassistische Bezeichnung. Die Meinungen spalten sich bei den korrekten Bezeichnungen. Ob "Schwarzer", "Dunkelhäutiger" oder "Maximalpigmentierter" - viele gelten als diskriminierend, weil sie auf die Hautfarbe reduzieren. Daher soll bei der Beschreibung eines Menschen nur auf dessen Herkunftsort hingewiesen werden, wie "Ein Deutscher, afrikanischer Herkunft". 

  • "Behinderter"

    Viele machen den Fehler und verwenden das Wort "Behinderter", wenn es sich um einen beeinträchtigten Menschen handelt. Wie bei den Hautfarben, sollen Menschen in erster Linie nicht auf ihre Behinderung reduziert werden. Eine politisch korrekte Bezeichnung ist "Menschen mit einer Behinderung" oder "Menschen mit Assistenzbedarf". Statt behindertengerecht heißt es außerdem barrierefrei.

  • "Rothaut"

    Im damaligen englischen Sprachgebrauch wurde der Begriff "Red Indians" eingeführt, um sie von Indern abzugrenzen. Die deutsche Bezeichnung "Rothaut" ist aufgrund ihres rassistischen und reduzierenden Hintergrundes nicht mehr verwendbar.

  • "Zwerge/Liliputaner"

    Viele Menschen mit geringer Körpergröße empfinden die Bezeichnungen "Zwerg" und "Liliputaner" als diskriminierend. Nach deren Auffassung gehören die Worte eher ins Reich der Märchen. Heutzutage gilt "kleinwüchsig" als die neutralste Bezeichnung.

comments powered by Disqus