Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Zurück zur Übersicht

Der After-Baby-Body

Charlotte Würdig, die Frau von Rapper Sido holt sich 10 Wochen nach der Geburt ihres zweiten Kindes ihre alte Figur zurück. Babykugel gegen Ultra-Sixpack! Und das keine drei Monate nach der Geburt. Darauf reagieren die einen bei Facebook mit Respekt, die anderen finden es verantwortungslos. Ich verstehe nicht, wie eine Frau sich so unmittelbar nach der Geburt ihres Kindes so stark für ihre Figur interessieren kann. Sind dann nicht andere Dinge wichtig? Ist dann nicht das wichtigste überhaupt, die erste gemeinsam Zeit mit dem eigenen Kind? Also für mich ja.

Das Neugeborene ist die Nummer 1!

Ich verliere jetzt schon immer mehr das Interesse an meiner un-perfekt gewordenen Figur. Ich habe mittlerweile 10 Kilo zugenommen. Na und? Die gehören auch da hin! Das sind meine Reserven, vor allem auch für danach, in der Stillzeit. Stillen braucht Energie und Kraft, ohne Reserven würde der Körper das nicht lange mitmachen. Jedenfalls habe ich – sobald mein Kind auf der Welt ist –  andere Gedanken und Bedürfnisse als fünf Mal die Woche Sport zu machen. Bevor das Wohlgefühl in meinem eigenen Körper wieder eine so dominante Rolle spielt, wird zunächst mal die erste Zeit mit meinem Baby vergehen und ich werde langsam in meine Mama-Rolle hinein wachsen. Wenn ich Mamas aus meiner Familie und meinem Freundeskreis so reden höre, dann muss ich auch noch etwas ganz anderes lernen; nämlich wie ich plötzlich mit so viel Liebe für einen einzigen (kleinen) Menschen umgehen soll. Wohin damit? Ich will ja mein Kind nicht überfahren damit. Aber wenn ich doch jetzt schon auf ein Ultraschallbild gucke und einfach nur Liebe empfinde, für ein mittlerweile 20 Zentimeter großes Wesen. Was soll ich dann machen? Da ist jetzt schon so viel Liebe, dass es dafür kein Maß gibt. 

comments powered by Disqus