Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Zurück zur Übersicht

Hilfe! So viele dumme Fragen!

Es ist schön, so viel liebevolle Blicke abzubekommen während der Schwangerschaft, am schönsten aber, wie sich so viele Menschen für und mit einem freuen können. Das zeigt mir mal wieder, wie sehr das die eigene Freude verdoppelt, wenn man sie mit anderen teilen kann. Am meisten freuen sich meiner Erfahrung nach Freunde oder Kollegen, die bereits selbst Eltern geworden sind, wahrscheinlich weil sie noch so viel besser nachempfinden können, wie viel Glück und Freude ein Kind mit sich bringt. Aber nicht nur Freude und Glückwünsche prasseln auf einen ein, auch jede Menge Fragen. Ich teile übrigens nicht die Ansicht, dass es keine dummen Fragen, sondern nur dumme Antworten gibt. Daher sind das hier meine Top 5 der dümmsten Fragen, die ich bisher rund um meine Schwangerschaft gehört habe:

Top 5: Wie viele rosa Sachen hast Du schon gekauft?  Antwort: Nur weil es ein Mädchen wird, heißt das nicht, dass man alles in Rosa kaufen muss. Vor allem dann nicht, wenn man selbst kein Rosa mag. Ich habe also noch genau gar nichts gekauft was rosa ist.

Top 4: Ist der Bauch sehr im Weg? Antwort: Naja, ein wachsender Bauch ist natürlich irgendwann im Weg. Im Auto sitzt man immer weiter vom Lenkrad entfernt und am Schreibtisch in der Radio Hamburg-Redaktion entferne ich mich auch immer weiter vom Bildschirm. Das liegt in der Natur der Sache. Aber „im Weg“ ist der falsche Ausdruck. In diesem Bauch ist ein Baby! Also wenn, dann ist nicht der Bauch im Weg, sondern die anderen Sachen sind es: der Schreibtisch und das Lenkrad zum Beispiel.

Top 3: Fühlst Du Dich jetzt eigentlich schwanger oder zu dick? Prinzipiell eigentlich eine Frechheit und keine Frage. Die Antwort: Beides! Es gibt Tage da fühle ich mich eher dick als schwanger, und Tage da überwiegt "schwanger" gegenüber "dick2. Das Ding ist, dass man in der Schwangerschaft eben nicht nur am Bauch zunimmt. Und wenn dann irgendwelche Klamotten nicht mehr passen, fühlt man sich im ersten Moment nicht schwanger, sondern eben zu dick.

Top 2: Mein Kind kommt an Weihnachten. Ist dann da überhaupt jemand im Krankenhaus? Wir waren vor Kurzem bei einem Infoabend im AK Barmbek und eine werdende Mutter hat dort genau diese Frage an die leitende Ärztin und Hebamme gestellt. Ich meinte nur leicht ironisch zu meinem Mann: "Na, der Hausmeister wird im Zweifelsfall schon aufmachen, wenn das Kind ausgerechnet am ersten Weihnachtsfeiertag kommt." Ist ja schließlich etwas, das uns auch passieren kann, mit dem 12.12. als errechneten Geburtstermin.

Top1: Hättest Du eigentlich lieber einen Jungen bekommen? Ein kleiner Schock, diese Frage. Wie könnte ich in der Erwartung eines Mädchens jetzt enttäuscht sein und sagen, dass mir ein Junge lieber gewesen wäre? Ich bin generell einfach überglücklich, Mama zu werden und dass aus ärztlicher Sicht bis jetzt alles in Ordnung und gesund zu sein scheint. Das ist alles was zählt! Wir sind ja nicht mehr im Mittelalter und auf der Suche nach einem Thronfolger für eine ansonsten aussterbende Dynastie.

 

comments powered by Disqus