Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Zurück zur Übersicht

Mädchen und die Farbe Rosa

Pfirsich, Farbe, Mädchen, Rosa

Rosa ist für Mädchen, Blau für Jungs. Das war nicht immer so, wie ich herausgefunden habe. Rosa galt früher als „das kleine Rot“. Und Rot stand symbolisch für Blut und Kampf, für Kraft und Vitalität, also Männlichkeit. Blau hat sich erst so nach und nach als männliche Farbe durchgesetzt, durch Matrosenanzüge, Jeans und Blaumänner. Aber Rosa als Mädchenfarbe macht mich fertig.

Eigenen Farbgeschmack entwickeln

Ich war als Kind auch eines dieser Mädchen, das mit Barbiepuppen gespielt hat und ich erinnere mich noch sehr gut an mein rosafarbenes Barbie-Traumhaus, in das die Katze sich so gerne reingesetzt und alles durcheinander gebracht hat. Aber heute finde ich Rosa als Farbe schlimm. Ein kräftiges Pink in Kombination mit Lila oder Türkis geht schon mal in Ordnung, aber ein mädchenhaftes Rosa ist nicht mein Fall.

Deswegen werde ich mich hüten, mich im Kinderzimmer oder auch im Kleiderschrank meiner Tochter mit Rosatönen auszutoben. Wenn die Kleine später einmal selbst auf die Farbe abfährt, dann ist das okay und dann ist das eben ihr Geschmack! Aber ich werde mein Kind auf jeden Fall nicht schon vorher auf Rosa prägen.

Pfirsich als Kompromiss

Ein ganz anderes Problem habe ich neulich beim Babyklamotten shoppen festgestellt: wenn man nicht zwangsläufig Rosa haben möchte, dann bleiben nicht mehr viele andere Farben übrig bei den Mädchenklamotten. Und irgendwie möchte man ja anfangs auch nicht, dass sich die Leute über den Kinderwagen beugen und sagen: "Der ist aber süß, der Kleine!". Meine Lösung: ich habe jetzt ganz oft nach pfirsichfarbenen Babysachen gegriffen (siehe Foto). Das ist bis jetzt noch der beste Farb-Kompromiss. 

Mädchen müssen nicht immer Rosa tragen - Pfirsich geht auch!
comments powered by Disqus