Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Zurück zur Übersicht

Was ich auf einmal alles mag und vorher nie gemocht habe

Keine Frage, Schwangerschaftshormone machen komische Dinge mit einer Frau! Der Appetit ist an manchen Tagen grenzenlos, der Hunger kaum zu stillen und die Laune fährt gerne mal Achterbahn und stürzt von jetzt auf gleich in den Keller, nachdem sie eben noch fast durch die Decke gehen wollte. Das ist aber nicht alles! Ich war zum Beispiel nie der Deko-Typ, zumindest habe ich meine Wohnung nie übertrieben mit Deko ausgestattet. Jetzt tue ich das. Hier ein paar große, farbige Duftkerzen, dort noch ein paar. Neue Pflanzen für die Fensterbank, eine neue Stehlampe fürs Wohnzimmer, neue Überwürfe fürs Sofa, neue Vorhänge, neue Bettwäsche und alle paar Tage ein frischer Blumenstrauß auf dem Küchentisch. Ach ja, und dann ist da ja noch die neue Sitzbank die seit Kurzem bei uns im Flur unterhalb des Spiegels steht, weil ich etwas Einladendes für die Wohnung und den Eingangsbereich haben wollte (siehe Foto).

Das Baby erweckt das innere Mädchen 

Und mir kommen tägliche neue Ideen! Was ich auf einmal total gerne mag – im Gegensatz zu vorher – sind Kleider. Normalerweise trage ich lieber Hosen und nur zu besonderen Anlässen mal ein Kleid. Momentan ist mir aber häufiger mal nach einem Sommerkleid, nach etwas Passendem für den Herbst/Winter suche ich auch schon. Warum auf einmal? Keine Ahnung. Die Hormone! Genauso wie bei der Sache mit dem Glitzer. Eigentlich mag ich es nicht, wenn Schmuck, Schuhe oder Handtaschen zu viel Bling-Bling haben, aber zur Zeit kann es gar nicht genug sein. Ähnlich ist es mit der Musik, da stehe ich normalerweise auf fette Beats oder auf E-Gitarren und Schlagzeug. Momentan höre ich allerdings am liebsten softe, fast schon schnullige Musik. Auch ziemlich untypisch für mich. Das sind alles sehr mädchenhafte Dinge, wie mir auffällt. Also wenn ich es nicht längst schon wüsste, dann würde ich spätestens jetzt sagen können, dass wir bald Eltern eines Mädchens sind.

comments powered by Disqus