Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Hörer helfen Kindern

5.730 € für das Projekt: "KooleKids" der Philip Breuel Stiftung

Hamburg, 27.03.2017
HhK KooleKids

Die Schüler freuen sich über die Unterstützung der Hörer helfen Kindern e.V. und der Europapassage Hamburg.

Hörer helfen Kindern und die Europapassage Hamburg engagiert sich für die Unterstützung von Schülern in sozialen Brennpunkten.

Die Philip Breuel Stiftung wurde 2001 gegründet und hilft seitdem Kindern aus sozialen Brennpunkten. Mit dem Projekt „KooleKids“ wird Schülern geholfen, ihr schulisches Potenzial zu entfalten und den Weg aufs Gymnasium zu schaffen.

Die „KoolenKids“

Die Stiftung kooperiert mit Vor- und Grundschulen, die Kurse für ausgewählte Schüler anbieten und diese von ausgebildeten Pädagogen betreuen lassen. Ab dem zweiten Halbjahr der 3. Klasse treffen sich die Schüler für zwei Schulstunden und lernen eigenständiges, projektorientiertes Arbeiten. Dadurch soll das Selbstbewusstsein der Kinder gestärkt werden, welches sie für ihre weitere Schullaufbahn benötigen.

Die „KKKs“

Es werden durch ein weiteres Projekt: die KinderKunstKlubs (KKKs), Kurse angeboten in Kunst, Theater, Tanzen, Werken und Trommeln, in denen Schüler individuell betreut und gefordert werden.

Die Stiftung betreut zurzeit rund 650 Kinder in Hamburg in den KinderKunstKlubs und jährlich 6 Kinder in den KoolenKids. Ab dem nächsten Schuljahr sollen 60 Kinder zu den KoolenKids hinzukommen. Die Projekte der Stiftung zeigen große Erfolge und wollen auch Kindern aus finanziell schwachen Familien die Möglichkeit bieten, an Kursen teilzunehmen. Daher werden Spenden benötigt. Ein Kurs kostet für ein Jahr 1.790 Euro.

Großartige Unterstützung durch Spendengelder

Hörer helfen Kindern und die Europa Passage Hamburg unterstützen 3 Kurse für insgesamt 5.370 Euro und bieten somit Kindern aus unserer Hansestadt die Chance, ein Start in ein besseres Leben zu haben, trotz mangelnder Unterstützung der Eltern.

comments powered by Disqus