Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

1.820 Euro gespendet

Reittherapie für die kleine Melina

Hamburg, 29.06.2012
HHK Melina Can

Marcel Riese, Torsten Becker, Uwe Riesel, Nükhet Can und Henrik Riesel (v.l.n.r) und vorne im Rollstuhl: Melina (10) bei der Scheckübergabe.

Die zehn-jährige Melina Can ist körperlich und geistig behindert. Um ihr zu helfen spendeten Hörer helfen Kindern und Hufschmied Torsten Becker und seine Kollegen 1.820 Euro.

Melina ist zehn Jahre alt und ist körperlich und geistig behindert. Sie leidet unter einer Epilepsie. Sie kann nicht laufen und sitzt im Rollstuhl. Außerdem kann sie nicht sprechen. Melinas Mutter Nükhet ist alleinerziehend und hat noch eine 3jährige Tochter, Rosalin, die ebenfalls zur Therapie geht, da sie noch nicht laufen oder reden kann.

Ein Jahr Reittherapie ermöglicht

Melina leidet unter einer Spastik in den Muskeln, die sich durch die Teilnahme am therapeutischen Reiten deutlich verbessert hat. Mittlerweile kann sie selbständig sitzen, aufstehen und auf ihren Beinen stehen. Die Krankenkasse die Kosten für eine Hippotherapie nicht und Melinas Mutter kann ihrer Tochter als Hartz4-Empfängerin diese so förderliche Therapie auf Dauer nicht bezahlen. Deshalb haben Radio Hamburg Hörer helfen Kindern e.V., Hufschmied Torsten Becker und seine Kollegen spendeten 1.820 €, damit Melina ein Jahr lang regelmäßig zur Reittherapie gehen  kann.