Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

5.040 Euro gespendet

Shane bekommt ein Galileo-Trainingsgerät

Hamburg, 09.08.2012
HHK - Shane Warlich

Radio Hamburg Moderator André Kuhnert, Shane Warlich, Mutter Nicole, Benny Czwalina und Timmy Notzke (v.l.n.r.) bei der Spendenübergabe.

Der kleine Shane ist körperlich und geistig schwer behindert und benötigt er ein Galileo-Trainingsgerät. Hörer helfen Kindern spendete die benötigten 5.040 Euro.

Der 10-jährige Shane Warlich aus Berne ist körperlich und geistig schwer behindert. Bereits im 7. Schwangerschaftsmonat wurde seiner Mutter mitgeteilt, dass ihr Sohn vermutlich keine besonders hohe Lebenserwartung haben werde. Die Geburt verlief schwierig. Erst mit 3,5 Jahren begann Shane zu sprechen, sein Hörvermögen war stark eingeschränkt. Operationen waren die Folge – bis heute wurde der Junge bereits 15x operiert. Erst mit sieben Jahren ist bei Shane dann das Di-George-Syndrom, ein Gendefekt, diagnostiziert worden. Die Symptome sind u.a.: Hörminderung, Sehschwäche, Wachstumsverzögerung, Asthma, ADHS, LRS, Sprechentwicklungsverzögerung, Depression und Suizidgefährdung.

Shane braucht Therapie zu Hause

Shane leidet zudem unter einem Hypermobilitätssyndrom, einer angehenden Skoliose sowie osteoporoseähnlichen Veränderungen an den Extremitäten. Um seine Knochen mit Hilfe von Knochen- und Muskelaufbau zu stabilisieren, benötigt er einen Galileo-Vibrationstrainer. Zurzeit fährt seine Mutter zweimal in der Woche mit ihm ins UKE zur Physiotherapie, wo Shane mit dem Gerät arbeitet. Die Ärzte sind sehr zufrieden mit den Therapieergebnissen und würden die Therapie gerne ausweiten. Um den Therapiealltag und den Schulalltag besser bewältigen zu können, empfiehlt Shanes Therapeut die Anschaffung des Gerätes für Zuhause. Dort kann Shane dann unter Anleitung seiner Mutter Trainingseinheiten bekommen. Auch aus psychischer Sicht bedeutet die Anschaffung des Gerätes eine Entlastung für die Familie, da die häufigen Fahrten ins Krankenhaus entfallen. Shanes Mutter hofft, dass sich dadurch auch Shanes Depressionen und Suizidäußerungen verringern. Die Krankenkasse hat die Kostenübernahme abgelehnt, da das Therapiegerät nicht in ihrem Hilfsmittelkatalog geführt wird. Radio Hamburg Hörer helfen Kindern spendet die benötigten 5.040 Euro für ein Galileo-Trainingsgerät.

Das Galileo-Trainigsgerät befindet sich jetzt bei den Warlichs zu Hause, so dass Shane jederzeit trainieren kann.