Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Familien leben mit Krebs

Stiftung phönikks hilft

Die Stiftung phönniks schafft für Familien ein neues Zuhause mit Therapie, Beratung und viel Lebenshilfe.

Hamburg - Die Stiftung phönikks betreut pro Jahr 335 Familien, die mit der Diagnose Krebs leben müssen. Nicht selten kommen auch Familien, in denen ein Kind und ein Elternteil an der tückischen Krankheit leiden. Fünf Therapeuten kümmern sich um Beratung, Alltagsplanung und psychische Probleme, die innerhalb der Familien aufgrund der Erkrankung entstehen. Der Zeitraum für eine Therapie für das Kind und seine Familie umfasst in der Regel 18 Monate. Dafür entstehen Kosten von 9.250 Euro. Für das Kind und seine Familie ist die Therapie kostenfrei.

Die Stiftung phönikks braucht Hilfe

Jetzt brauchen wir dringend Ihre Unterstützung und Ihre Spenden, um einen Therapieplatz für 18 Monate zu sichern. Der kostet 9.250 Euro. Zurzeit beträgt die Wartezeit auf einen Therapieplatz 8 Monate. Stiftung phönikks finanziert sich seit 23 Jahren ausschließlich durch Spenden.

Hörer helfen Kindern: So können Sie spenden

Die Stiftung beschreibt sich auf Ihrer Internetseite selbst so:

"Seit 1989 gibt es in Hamburg die Beratungsstelle der Stiftung phönikks. Sie steht von Krebs betroffenen Familien kostenlos als Einrichtung der ambulanten psychosozialen Nachsorge zur Verfügung. Der Bedarf ist groß: Mit der Erkrankung ändert sich das gesamte Leben – für die gesamte Familie. Es beginnt oft eine lange Zeit von belastenden Behandlungen, nicht selten um den Preis seelischer und körperlicher Spätfolgen. Die weiter bestehende Rückfallgefahr kann eine tiefe Verunsicherung der Familien in allen Lebensbereichen hinterlassen. Die medizinische Behandlung hat nicht immer Erfolg. Der Tod eines Kindes oder Erwachsenen trifft alle Familienmitglieder. Zur Trauer kommen weitere Belastungen auf die Familie zu, die diese häufig nicht allein bewältigen kann."

Die Stiftung und Radio Hamburg Hörer helfen Kindern danken Ihnen für Ihre Hilfe. Damit machen Sie eine vom Schicksal gebeutelte Familie mehr in Hamburg glücklich.

Hier hat Ihre Unterstützung schon geholfen: