Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Hörer helfen Kindern

Jonas und Felix Müller

Hörer helfen Kinder, Familie Müller

Jonas und Felix zusammen mit der Großmutter Natalia Müller und Radio Hamburg Moderatorin Birgit Hahn bei der Checkübergabe.

Hörer helfen Jonas und Felix Müller und finanzieren ihnen 2 Jahre lang den Musikunterricht.

Tabea Müller (36) aus Wentorf wurde Ende Oktober 2010 von ihrem getrennt lebenden Ehemann (41) vor der eigenen Haustür angegriffen und aufs Straßenpflaster geworfen, dass sie erst wochenlang im Koma lag und jetzt bis ans Lebensende ein Pflegefall sein wird.

Sohn Felix (17) fand seine Mutter frühmorgens bewusstlos in einer Blutlache vor dem Haus. Zusammen mit seinem Bruder Jonas (7) wird er seit der Tat von der Großmutter Natalia Müller versorgt, die eigentlich in Kassel lebte, mittlerweile aber ihren Job gekündigt hat und nach Wentorf gezogen ist.

Die Familie bewohnt ein eigenes Haus, welches hauptsächlich durch sehr viel Eigenleistung gebaut wurde. Es sind auch noch "Baustellen" offen, z.B. fehlen einige Türen, Geländer außen sowie im Haus, teilweise auch noch der Bodenbelag. Die Familie erhält Eigenheimzulage fürs Haus, sowie Krankengeld und Kindergeld. Die Oma erhält ALG I und verdient durch einen Minijob 165 Euro im Monat hinzu. Nach Abzug aller Fix-Kosten bleiben der Familie rund 300 Euro zum Leben (für Essen, Kleidung, Freizeit etc.). Das ist so wenig, dass zum Beispiel im Wohnzimmer nur Gartenmöbel stehen, für andere Möbel ist kein Geld da.

Mutter Tabea ist derzeit im Klinikum Boberg und macht kleine Fortschritte. Sie wird nie wieder arbeiten können, um ihre Kinder zu versorgen. Die Familie hofft und glaubt fest daran, dass sie Weihnachten 2011 wieder nach Hause kann. Dann muss ggf. noch das Haus für sie behindertengerecht umgebaut werden. Der Vater stellte sich einen Tag nach der Tat der Polizei und sitzt seitdem in U-Haft.

Unterstützt wird die Familie von der Familienhelferin Christiane Landmann von der Organisation "Weisser Ring Ortsgruppe Wentorf".

Da die Familie kein Vermögen hat, Mutter und Vater als Versorger ausfallen und das Geld sehr knapp ist, möchte Hörer helfen Kindern den Jungs helfen. Als kleine Motivationshilfe für den Alltag möchten wir ihren Musikunterricht für 2 Jahre übernehmen. Felix spielt Gitarre, Klavier und Schlagzeug, Jonas spielt Klavier. Beim Musizieren können sie das Familiendrama zumindest für ein paar Stunden hinter sich lassen. Dafür erhalten sie 3.000 Euro