Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Hörer helfen Kindern e.V.

Ein Mädchenzimmer für die kranke Hanna

Tiger Schwarzenbeck HHK

Die "Schwarzenbeker Tiger" und John Ment mit dem Scheck über 5.532,95 Euro.

Die Fußballmannschaft "Schwarzenbeker Tiger" und Radio Hamburg Hörer helfen Kindern e. V. Spenden 5.532,95 Euro für eine Kinderzimmereinrichtung für die am Undine Syndrom erkrankte Hanna.

Hanna, geboren am 6.7.2004, leidet an dem sehr seltenen „Undine-Syndrom“, was bedeutet, dass sie aufhört zu atmen, sobald sie einschläft. Deshalb wurde bei Hanna eine sog. Tracheotomie ("Luftröhrenschnitt“) gemacht, durch die sie künstlich beatmet wird.  Durch das Loch in ihrem Hals ist Hanna beim Sprechen, Waschen, Essen und natürlich Spielen und Toben stark eingeschränkt. Sie ist entwicklungsmäßig auf dem Stand eines Vorschulkindes und besucht seit 2011 die Hachede-Schule für geistig- und mehrfach behinderte Kinder in Geesthacht.

Hanna wurde mit 18 Monaten in das Pflegeheim der Helios Klinik, einer Rehabilitationsklinik für hirnkranke Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in Geesthacht, gegeben. Seit vielen Jahren lebt sie dort; ihre Eltern sind in den vergangenen Jahren nicht einmal zu Besuch gewesen. Geschenke zum Geburtstag oder Weihnachten bekommt sie auch nicht.

Nach wie vor liegt das Sorgerecht bei den Eltern. Hannas Vater zahlt monatlich 100 Euro für ihren persönlichen Bedarf wie Kleidung, Kosmetik etc. Alle Finanzen werden von Hannas „Ersatzmutti“ Schwester Sabine, der Pflegedienstleiterin Sabine Trunk,  verwaltet. Sie gibt Hanna 9,50 Euro Taschengeld im Monat und kümmert sich auch privat um das Mädchen.
Eine Operation in einer Münchener Spezialklinik im Herbst 2011 sollte Hannas Leben verändern: Dem Mädchen wurde ein Zwerchfell-Schrittmacher (auch Atemschrittmacher genannt) eingepflanzt: Zwei implantierte Elektrostimulatoren reizen das Zwerchfell und die anliegenden Motornerven mit kleinen Elektroden, die dort angenäht sind. Das Zwerchfell kontrahiert sich und erzeugt dadurch einen Unterdruck in der Lunge. So sollte Hanna auch im Schlaf weiteratmen.
Leider arbeitet nur einer der Stimulatoren wie gewünscht. Daher wird Hanna noch einmal operiert werden müssen. Die erforderlichen Voruntersuchungen sollen in Hamburg stattfinden; die OP muss wieder in München erfolgen.
Wann Hana endlich zu Adoptiveltern kommen wird, ist daher völlig ungewiss. Es ist kaum vorstellbar, aber die kleine Hanna lebt mitten auf einer Pflegestation für Schwerkranke und bekommt dies ganz genau mit.
Damit Hanna sich in ihrem Alltag inmitten der Krankenhausatmosphäre etwas mehr wie ein normales Kind fühlt, wünscht sich die Pflegedienstleiterin Sabine Trunk für ihren Schützling eine richtig schöne Mädchenzimmereinrichtung (vielleicht in rosa und weiß bzw. im „Barbie-Look“).

Da die Kleine im Juli Geburtstag hat, könnte sie mit einer Spende aus den Erlösen des Fußballturniers passend zu ihrem 8. Geburtstag überrascht werden.