Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Hörer helfen Kindern e.V.

Ein PKW für Familie Sehm aus Neumünster

Neumünster, 04.12.2015
Hörer helfen Kindern Weihnachtssammlung 2015 - Familie Sehm

Damit die Familie Sehm aus Neumünster auch weiterhin mobil bleiben kann, brauchte die Familie 6.000 Euro für einen neuen PKW.

Die kleine Elena ist mit einer seltenen Fehlbildung des Gehirns geboren worden. Um das Mädchen mit seinen Hilfsmitteln auch in Zukunft transportieren zu können, braucht die Familie dringend ein größeres Auto.

Zur Familie Sehm aus Neumünster gehören Mama Dorota (35), Papa Björn (41), Tochter Stella (5) und deren Schwester Elena (1 Jahr). Björn hat außerdem Tochter (15), die regelmäßig zu Besuch kommt.

Das kleine Nesthäckchen Elena kam am 16. November 2014 ohne Komplikationen zur Welt. Bei der dritten Vorsorgeuntersuchung fiel der Kinderärztin auf, dass das Mädchen sich nicht normal entwickelte. Nach zahlreichen Untersuchungen erhielten die Eltern im März 2015 die Diagnose: Lissenzephalie Typ 1. Dies ist eine äußerst seltene Fehlbildung am Gehirn in Folge einer gestörten Hirnentwicklung während der Schwangerschaft, die zu schweren Behinderungen führt. Dem Gehirn fehlen die Windungen, sodass die Gehirnoberfläche nahezu völlig glatt ist. 

Familie muss mobil bleiben

Kinder mit solch einer Fehlbildung bleiben auf der Entwicklungsstufe eines Säuglings stehen. Ihre Lebenserwartung ist deutlich verringert. Eine Therapie gibt es nicht. Elena wird wohl nie selbstständig sitzen, krabbeln oder essen können. Auch das Sprechen wird sie nicht erlernen. Außerdem kommt bei Elena eine schwere Epilepsie dazu. Gegenwärtig bekommt das kleine Mädchen vier Mal in der Woche Physiotherapie und bis zu dreimal wöchentlich Frühförderung. Häufig muss Elena zu Untersuchungen nach Kiel gefahren werden.

Auch die weit entfernt lebende Verwandtschaft kann nur mit dem Auto besucht werden. Damit alle Hilfsmittel wie Reha-Karre, Therapiestuhl und Badeliege mitgenommen werden können, benötigt die Familie dingend ein größeres Auto.

6.735 Euro für einen VW Caddy Maxi

Beide Eltern sind berufstätig. Papa Björn arbeitet in Vollzeit als kaufmännischer Angestellter und hat noch zwei Minijobs; Mama Dorota hat einen Halbtagsjob als Teamassistentin in einer Baustofffirma. Die beiden haben ihre Ersparnisse vor drei Jahren in die Renovierung ihres Hauses gesteckt und somit momentan kein Geld für Extras auf dem Konto. Die Familie bittet um finanzielle Unterstützung bei der Anschaffung eines VW Caddy Maxi, der rund 25.000 Euro kosten soll. Frau Sehm hat weitere Vereine und Stiftungen angeschrieben, sodass mittlerweile nur noch 6.036,13 Euro fehlen.

Hörer helfen Kindern e.V. sammelte insgesamt 6.735,71 Euro, damit die Familie trotz des schweren Schicksals mobil bleibt.

6.735,71 Euro für ein neues Familienauto

Hört Euch hier nochmals an, wie Familie Sehm am Freitagmittag (04.12) von Radio Hamburg Moderator Philipp Kolanghis erfahren hat, dass die benötigte Summe für das behindertengerechte Auto gesammelt wurde:

PKW für Familie Sehm

(san)

comments powered by Disqus