Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Hörer helfen Kindern e.V.

Unterstützung für Familie Vogt

Hamburg, 31.05.2012
Scheckübergabe

Große Freude für Familie Vogt bei der Scheckübergabe von Radio Hamburg Moderator Tim Gafron und den 14 Chefinnen großer Hamburger Hotels.

Radio Hamburg Hörer helfen Kindern und 14 Chefinnen großer Hamburger Hotels ermöglichen der Familie Vogt eine Urlaubsreise.

Radio Hamburg Hörer helfen Kindern und die charmanten Gastgeberinnen des Lost & Found Events 2012 übergeben den Scheck an Leila Vogt aus Fuhlsbüttel. Bei der Sammelaktion sind 4.200 Euro zusammen gekommen, die eine Urlaubsreise für Familie Vogt im kommenden Sommer ermöglichen soll. Die Familie Vogt freut sich riesig. Die 10-jährige Leila auch, besonders wegen Radio Hamburg Moderator Tim Gafron, wie man es auf dem Bild deutlich sehen kann.

Die Direktorinnen von 14 großen Hamburger Hotels haben bei einer gemeinsamen Veranstaltung im InterContinental (Ende März) Fundsachen aus ihren Hotels versteigert. Ein Teil des Gesamterlöses in Höhe von über 18.000 € geht an Hörer helfen Kindern.

Leila leidet seit ihrer Geburt unter der Chromosom-Krankheit Trisomie 18. Bei der Geburt wurde den Eltern gesagt, dass ihre Tochter maximal zwei Jahre alt werden würde. Sie ist zu 100 Prozent schwerbehindert, kann weder laufen, sprechen noch selbständig irgendetwas alleine machen. Sie sitzt im Rollstuhl und ist immer auf Hilfe angewiesen. Außerdem leidet Leila an einem Herzfehler und einem Balkenamnesie des Gehirns. Das Mädchen hat in ihrem jungen Leben schon viel durchmachen müssen: Lungen- und Nierenbeckenentzündungen, eine Herzkatheter-OP, schwere Blutvergiftung, Knie-OP und zuletzt musste ihr auch noch eine Magensonde gelegt werden.

Dennoch hat Leila nie den Lebensmut verloren und bereichert das Leben der kleinen Familien jeden Tag aufs Neue. Sie besucht die Bugenhagenschule in Alsterdorf und muss regelmäßig in der Woche zur Krankengymnastik, zur Ergotherapie und zu Ärzten.
 
Da jeder Tag für Leila der Letzte sein könnte, möchte die Familie gerne einen gemeinsamen Familienurlaub (den ersten!), am liebsten auf Mallorca, machen. Leila hat noch einen Bruder Xavier (3), der wegen der Krankheit seiner Schwester viel zurückstecken muss. Leilas Mutter arbeitet in Teilzeit und ihr Mann war arbeitslos, arbeitet jetzt in der Gastronomie. Das Familienbudget reicht jedoch nicht für einen Sommerurlaub.